Vor 100 Jahren eröffnete die erste Chiropraktorpraxis in Dänemark. Fünf Jahre danach, im Jahre 1925, wurde die Dänische Chiropraktoren Gesellschaft gegründet. Der erste Chiropraktor in Dänemark war Sofus Larsen, ein Däne, der 1920 nach Abschluss seines Universitätsstudiums in den USA am Palmer School of Chiropractic in sein Heimatland zurückkehrte. Das Palmer College of Chiropractic existiert bis heute und wurde 1897 gegründet. Das Palmer College ist die erste Ausbildungsstätte für Chiropraktoren weltweit gewesen. Am 1. April 1920 eröffnete Sofus Larsen die erste Chiropraktorpraxis in Dänemark in Kopenhagen. Die Praxis wurde ein Erfolg und von 1919 bis 1924 kamen weitere 11 Dänen, die an der Palmer School ausgebildet wurden, zurück nach Dänemark. Während die Bürger die neue Behandlungsform akzeptierten, kam Gegenwind von den Medien und Ärzten. Nach nur vier Monaten der Tätigkeit wurde Larsen beschuldigt, Quaksalberei zu betreiben, da er Patienten heilte, ohne dass diese zuvor eine Überweisung von einem autorisierten Arzt erhalten hatten. Zum Zeitpunkt der Anklage gab es keine rechtliche Grundlage für eine erforderliche Überweisung. Larsen wurde schuldig gesprochen und musste eine Geldstrafe zahlen. Er konnte seine Arbeit fortsetzen, aber nur mit Patienten, die eine Überweisung hatten. Einige Ärzte stellten Überweisungen aus und wurde alle von der Ärztekammer ausgeschlossen.

Quelle: DKF 2020, unter: https://www.danskkiropraktorforening.dk/nyheder/2020/dkf-runder-95/ (abgerufen am 08.05.2020)

Es waren nicht zuletzt die Probleme mit den Medien und den Ärzten, die die Chiropraktoren dazu brachten, sich zu organisieren und eine Gesellschaft zu gründen. Im Mai 1924 trafen sich 11 Chiropraktoren und drei Ärzte, die zu Chiropraktoren überwiesen, und gründeten die „Vereinigung der Chiropraktoren in Dänemark“. Die Vereinigung gründete eine Patientenvereinigung und eine Zeitschrift. Beides existiert bis heute: die Patientenvereinigung ist Chiropraktik und Gesundheit, die u.a. die Website kiropraktorguide.dk betreibt und die Zeitschrift ist KIROPRAKTOREN und erscheint vierteljährlich [in der letzten Ausgabe war ein Interview mit Chiropraktor Alexander Meier]. Im Mai 1925 wurde die Vereinigung in die bis heute bestehende Dänische Chiropraktoren Gesellschaft (Dansk Kiropraktor Forening (DKF)) umgewandelt.  Die DKF war von Beginn an eine breite und fokussierte Organisation und befasste sich mit Gesetzen, Finanzbuchhaltung, Rechten und Pflichten der Mitglieder. 1934 gab es eine Gesetzesänderung und in diesem Zuge wurde das Erfordernis einer Überweisung durch einen Arzt abgeschafft, wenn eine chiropraktische Behandlung erforderlich war.

Quelle: DKF 2020, unter: https://www.danskkiropraktorforening.dk/nyheder/2020/dkf-runder-95/ (abgerufen am 08.05.2020)

1969 wurde das praktische Jahr eingeführt, in dem ein Chiropraktor nach seinem Studium ein Jahr in einer Praxis mitarbeitete, bevor er selbstständig tätig wurde. Seit 1978 sind Behandlungen vom Chiropraktor Teil der staatlichen Krankenkassenleistung. Mit Gründung des Chiropraktorenfonds 1987 musste jeder Chiropraktor einen Prozentsatz seines Gehalts an den Chiropraktorenfonds geben, der davon Forschung auf dem Gebiet der Chiropraktik finanzierte. 1990 wurde das Nordische Institut für Chiropraktik und Klinische Biomechanik (NIKKB) gegründet. Das Institut ist heute ein internationales Zentrum für Forschung, Wissensvermittlung und Qualitätsentwicklung in der Chiropraktik. Ursprüngliches Ziel von NIKKB war, ein Universitätsstudium der Chiropraktik zu etablieren.  Im Jahr 1992 wurden Chiropraktoren durch das Gesundheitsministerium staatlich zugelassen. 1994 war ein Meilenstein in der Geschichte der Chiropraktik in Dänemark: ein eigener Universitätsstudiengang wurde geschaffen. Zuvor mussten alle angehenden Chiropraktoren im Ausland studieren. Nun wurde an der Süddänischen Universität der Studiengang Klinische Biomechanik eingeführt. [An der SDU in Dänemark hat auch Chiropraktor Alexander Meier sein 5-jähriges Studium abgeschlossen. Das Praktische Jahr hat er in der Praxis Kiropraktorhuset in Nyborg absolviert]. Dänemark sowie Norwegen, dessen Regierung jedes Jahr 10 Plätze für den Studiengang in Dänemark mit eigenem Auswahlverfahren vergibt, konnten ihren Chiropraktor-Nachwuchs selbst produzieren.

Heute, 95 Jahre später, sind aus 11 Chiropraktoren 650 praktizierende Chiropraktoren in Dänemark geworden. Die DKF hat 1.060 Mitglieder, darunter 350 Chiropraktor-Studenten sowie Chiropraktoren im Ausland [wie Alexander Meier] und Chiropraktoren im Ruhestand. In den 95 Jahren wurde die Kassenzulassung von Chiropraktoren erreicht, die Zulassung durch das Dänische Gesundheitsministerium, ein fester Platz im dänischen Gesundheitssystem, international anerkannte Forschung und ein Chiropraktik-Universitätsstudium in Dänemark. Nur in wenigen Staaten gibt es ähnliche Rahmenbedingungen für Chiropraktoren wie in Dänemark [siehe auch Situation der Chiropraktor-Chiropraktik in Deutschland, was ist ein Chiropraktor?].

Hätten Sie es gewusst? Der typische Chiropraktor in Dänemark ist 45 Jahre alt und weiblich. 55 % der Chiropraktoren sind Frauen. Die typische Chiropraktorpraxis ist 230m² groß und beschäftigt drei oder mehr Chiropraktoren sowie andere Angestellte und hat einen Trainingsraum. Es gibt derzeit 650 praktizierende Chiropraktoren. [Das sind bei 5,8 Millionen Einwohnern 8.923 Personen auf einen Chiropraktor. Zum Vergleich: In Deutschland gibt es 150 Chiropraktoren bei 83 Millionen Einwohner. Das sind 553.333 Personen auf einen Chiropraktor]. 360 Chiropraktoren sind Eigentümer/Miteigentümer einer Praxis, 250 sind angestellt in einer privaten Praxis, 35 praktizieren im Ausland [wie Chiropraktor Alexander Meier], 35 sind pensionierte Chiropraktoren und 30 sind öffentliche Angestellte in einem Krankenhaus oder an einer Universität.

Quelle: Tillykke! Vi fylder 95!, unter: https://www.danskkiropraktorforening.dk/nyheder/2020/dkf-runder-95/ (abgerufen am 08.05.2020)

26.05.2020 Ι aus der Praxis