Unglaublich, aber leider wahr: Es gibt Chiropraktoren, auch hier in Deutschland, die in diesen Wochen damit werben, dass chiropraktische Behandlungen einen Effekt auf das Immunsystem hätten und zwar einen aktivierenden oder stärkenden Effekt. Die weltweite Berufsgruppe der Chiropraktoren ist in Chiropraktoren mit einem evidenzbasierten Zugang und Chiropraktoren mit einem unorthodoxen Zugang gespalten. Der Kongress des Weltverbands der Chiropraktoren im Jahr 2019 kann als Wendepunkt in der Geschichte der Chiropraktik mit einer klaren Orientierung auf den evidenzbasierten Zugang eingehen. Gerade Chiropraktoren, die an einer Universität in den USA studiert haben (nicht pauschal und es betrifft auch Universitäten außerhalb der USA), haben eher einen unorthodoxen Zugang. Zu den beiden Gruppen innerhalb der Berufsgruppe der Chiropraktoren finden Sie weitere Informationen am Ende dieses Artikels.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat COVID-19 als pandemisch eingestuft, das heißt, dass der Virus sich unkontrolliert über Staatsgrenzen hinweg ausbreitet. Die Weltgesundheitsorganisation hat daher Informationen und Anleitungen herausgegeben, die darauf abzielen, die Verbreitung von COVID-19 zu reduzieren und die Pandemie zu kontrollieren. Dies herausgegebenen Informationen umfassten auch die Korrektur von falschen Informationen über COVID-19. Der Weltverband der Chiropraktoren (World Federation of Chiropractic (WFC)) hat die Weltgesundheitsorganisation in ihren Ratschlägen und Empfehlungen unterstützt und am 17.03.2020 eine Empfehlung an die weltweite Berufsgruppe der Chiropraktoren herausgegeben.

Chiropraktoren, die in Dänemark das Medizinstudium mit Fachrichtung Chiropraktik bzw. Klinische Biomechanik absolviert haben, gehören zu fast 100% zur Gruppe der evidenzbasierten Chiropraktoren. Sie basieren ihre Behandlungen auf neueste und qualitativ hochwertige Forschungsergebnisse. Aufkleber der Dänischen Chiropraktorengesellschaft fotografiert von Alexander Meier, Mitglied der Dänischen Chiropraktorengesellschaft

Eine der Schlüsselmitteilungen des WFC-Ratgebung ist der Mangel an glaubwürdiger wissenschaftlicher Evidenz für Behauptungen, chiropraktische Eingriffe hätten einen Effekt auf die Aktivierung des Immunsystems und die Stärkung des Immunsystems.  [Anm.: Evidenz ist eine Erkenntnis, die auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen basiert, die durch Forschungsstudien, die hohen Qualitätsanforderungen genügen müssen, hervorgebracht werden].

Immunität wird definiert als die Fähigkeit eines Organismus, einer Krankheit zu widerstehen, entweder durch Aktivitäten von spezialisierten Blutzellen oder Antikörpern, die von diesen als Antwort darauf, ihnen natürlich ausgesetzt zu sein oder durch lebendvirus-Impfung oder das Einspritzen eines Gegenmittels oder den Transfer von Antikörpern von der Mutter auf ihr Baby über die Muttermilch produziert werden.

Die Literaturauswertung bezieht sich auf Material, von denen der Weltverband der Chiropraktoren weiß, dass es zitiert wurde, um Ansprüche, dass chiropraktische Behandlungen einen aktivierenden oder stärkenden Effekt auf das Immunsystem hätten, zu unterstützen.

Zu welchem Ergebnis kamen die Forscher?  Es wurde keine glaubwürdige wissenschaftliche Evidenz dafür gefunden, dass chiropraktische Eingriffe an der Wirbelsäule irgendeinen klinisch relevanten Effekt auf das Immunsystem haben. Die zur Verfügung stehenden Studien haben eine kleine Fallzahl und einen Mangel an symptomatischen Teilnehmern. Es gibt derzeit keine glaubwürdige wissenschaftliche Evidenz, die Behauptungen erlauben würden, dass chiropraktische Eingriffe an der Wirbelsäule die Immunität aktivieren oder stärken, die von Chiropraktoren kommuniziert werden könnten/sollten. Für den Fall, dass neue wissenschaftliche Evidenz auftaucht, wird sie kritisch geprüft werden, indem wissenschaftliche Analysemethoden angewendet werden.

Quelle:

World Federation of Chiropractc 2020: The Effect of Spinal Adjustment/Manipulation on Immunity and the Immune System: A Rapid Review of Relevant Literature, World Federation of Chiropractic, March 19, 2020, unter: https://www.wfc.org/website/images/wfc/Latest_News_and_Features/Spinal_Manipulation_Immunity_Review_2020_03_19.pdf (abgerufen am 20.03.2020). 

Evidenzbasierte und unorthodoxe Chiropraktoren

Die Chiropraktik ist weltweit in zwei Lager geteilt. Den evidenz-basierten Chiropraktoren stehen die Vertreter des Subluxationskonzeptes gegenüber. Letztere sind der Auffassung, dass eine Gelenkblockade Ursache aller Krankheiten (einschließlich Krebs) sein kann, und sie lehnen oftmals auch die Existenz von Bakterien und Viren ab. Zudem liegt ihre Röntgenrate bei neuen Patienten erheblich höher als bei evidenz-basierten Chiropraktoren und sie behandeln erheblich mehr Patienten pro Woche als evidenz-basierte Chiropraktoren. Oftmals werden auch Flatrates angeboten und mehrere Patienten in einem Raum versammelt, in dem Glauben, dass die Behandlung des ersten Patienten bereits positive Auswirkungen auf die anderen noch nicht behandelten Patienten habe.

Während die evidenz-basierte Chiropraktik für die meisten Chiropraktoren in Europa eine Selbstverständlichkeit darstellt, ist dies weltweit oft nicht der Fall. Selbst in Europa sind nach einer Studie von 2017 20% der Chiropraktoren Vertreter von unorthodoxen Einstellungen (Subluxationskonzept) (vgl. Gislason et al. 2019). Vor allem für dänische bzw. skandinavische und schweizerische Chiropraktoren, deren Universitätsstudium in das Medizinstudium integriert ist und die im Gesundheitssystem eine arztgleiche Rolle ausüben, ist der unorthodoxe Zugang eher befremdlich. Die Arbeit in Chiropraktik-Praxen und von Chiropraktoren in Krankenhäusern ist in Skandinavien wie in der Schweiz reguliert und basiert auf Richtlinien, die auf Grundlage der neuesten Forschung erstellt und überarbeitet werden. Dänemark ist zudem weltweit Spitzenreiter im Hinblick auf die Forschung im Bereich des Muskel-Gelenk-Apparats. Auch dass der Patient im Mittelpunkt stehen sollte und der Behandlungsverlauf individuell an den jeweiligen Patienten angepasst wird, unnötige Strahlenbelastung durch Röntgen vermieden wird und die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren im Gesundheitssystem angestrebt bzw. gelebt wird, ist für in Skandinavien und der Schweiz ausgebildete oder praktizierende Chiropraktoren eine Selbstverständlichkeit. Unsere Praxis, das Chiropraktor-Haus, arbeitet mit einem in Dänemark ausgebildeten und in Dänemark Langezeit tätigen Chiropraktor, der auch die Kassenzulassung des Dänischen Gesundheitsministeriums besitzt, ausschließlich evidenz-basiert und patientenfokussiert. Durch die Zulassung von Chiropraktoren als Heilpraktiker in Deutschland sind der interdisziplinären Arbeit (z. B. durch Überweisungen) in Deutschland Grenzen gesetzt.

Quelle:

Gislason, Halldor/ Salminen, Jari/ Sandhaugen, Linn/ Storbraten, Andreas/ Versloot, Renske/ Roug, Inger/ Newell, Dave 2019: The shape of chiropractic in Europe: a cross sectional survey of chiropractor’s beliefs and practice, in: Chiropractic & Manual Therapies, 27:16, unter: https://chiromt.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12998-019-0237-z (abgerufen am 25.03.2020).

27.03.2020 Ι aus der Forschung

FDA Approves Cialis to Treat Enlarged Prostate viagra dosages Does Cialis Boost Testosterone? The Answer Finally Revealed