In den letzten Wochen sind immer mehr Personen dazu übergegangen oder angehalten worden, ihre Arbeit von zuhause zu machen. Während das Homeoffice bzw. ein Telearbeitsplatz viele Vorteile mit sich bringt, sind auch Nachteile damit verbunden, von zuhause zu arbeiten. Neben dem Familienleben, das für viele Herausforderungen in Sachen Organisation und Konzentration birgt, sind die Nachteile eines mobilen Arbeitsplatzes aus Sicht der Chiropraktik vor allem in der Arbeitshaltung zu finden. Wer hat schon einen bzw. zwei Schreibtische zuhause? Die meisten Arbeitnehmer werden wohl in diesen Tagen ihre Arbeit vom Esstisch aus erledigen. Wenn der Ehepartner ebenfalls arbeitet, ist häufig einer am Esstisch, während der andere sich auf der Coach bzw. im Sessel seinen Arbeitsplatz eingerichtet hat.

Die Gesundheit Ihres Muskel-Gelenk-Apparats wird durch einen „Arbeitsplatz“, der nicht dazu eingerichtet ist, ein Arbeitsplatz zu sein, stark belastet. Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schulter-Nacken-Verspannungen, ISG-Blockaden etc. – durch eine ergonomisch ungünstige Arbeitshaltung können viele Beschwerden ausgelöst und bestehende Beschwerden verschlimmert werden. Tatsächlich haben wir in unserer Praxis in den letzten zwei Wochen vermehrt Vorstellungen von Patienten, die eine deutliche Verschlechterung Ihrer Beschwerden erlebten und dafür explizit ihren Arbeitsplatz zuhause verantwortlich machten.

Wir vom Chiropraktor-Haus möchten Ihnen ein paar Tipps geben, auf was Sie achten sollten, wenn Sie aufgrund der aktuellen Situation von zuhause arbeiten:

  • Nutzen Sie, wenn möglich, einen Tisch auf Esstischhöhe und Stühle und arbeiten Sie nicht gekauert auf der Coach oder auf dem Fußboden.
  • Passen Sie Ihren Stuhl an: Die Füße sollten flach auf dem Boden sein, die Oberschenkel parallel zum Boden und die Knie sollten einen 90°-Winkel bilden. Nehmen Sie ein Kissen zu Hilfe (entweder für den Popo oder Sie legen es unter Ihre Füße).
  • Arrangieren Sie Ihren Laptop. Ihre Augen sollten auf der Höhe der Oberkante des Monitors sein. Stellen Sie den Laptop also bitte nicht einfach auf den Tisch, sondern erhöhen sie ihn (z. B. mit einem Paket oder mit einem Bücherstapel).
  • Kippen Sie den Bildschirm in einem Winkel von circa 15°, um eine optimale Nackenhaltung, die keinen negativen Effekt auf Ihre Wirbelsäule auswirkt, zu gewährleisten.
  • Arbeiten Sie mit externer Tastatur und externer Maus: Stellen Sie sicher, dass Sie weit genug vom Bildschirm weg sitzen – am besten 50cm. Rücken Sie die Tastatur zu sich heran und zwar so, dass sie mit den Ellenbogen auf einer Höhe sind, wenn Sie die Arme locker hängen lassen. Um Ihre Schultern und Ellenbogen zu schützen, stellen Sie sicher, dass Sie nie weit vorgreifen, um zu tippen. Behalten Sie einen rechten Winkel in Ihrem Ellenbogengelenk bei. Es ist deutlich besser für Ihren Muskel-Gelenk-Apparat eine Tastatur und eine Maus zu haben, als auf der Laptoptastatur und dem Laptoptouchpad zu arbeiten. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber und holen Sie Zubehör von Ihrem Arbeitsplatz ab.
Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Chiropraktik, Chiropraktor-Haus, Chiropraktor

Achten Sie darauf, auch im Homeoffice ergonomisch richtig zu sitzen. Ihr Muskel-Gelenk-Apparat wird es Ihnen danken.

  • Machen Sie nicht die Schildkröte: Die Haltung, bei der der Kopf nach vorne gestreckt wird wie eine Schildkröte, die aus ihrem Panzer guckt, ist die häufigste eingenommene Fehlhaltung.
  • Fallen Sie nicht in sich zusammen: Die Runde-Schultern-Haltung zeichnet sich dadurch aus, dass die Person zusammenfällt, runde Schultern macht und eine buckelige Erscheinung abgibt.
  • Wenn Sie zu Rückenschmerzen im unteren Rücken neigen, probieren Sie mal ein Kissen in Ihren unteren Rücken zu legen, das Ihnen die Unterstützung gibt, die Sie benötigen.
  • Legen Sie Ihre Arbeitsunterlagen nicht neben sich: Ein rotiertes Becken kann dadurch ausgelöst werden, dass eine Person eine Haltung für eine lange Zeit einnimmt, wie z. B. dass man auf der Coach sitzt und die Füße nach vorne hat und sich gleichzeitig dreht, weil der Laptop oder die Unterlagen neben der Sitzposition liegen (und nicht wie im Büro geradeaus).
  • Machen Sie Pausen: Machen Sie pro 30 Minuten, die Sie am Schreibtisch oder vor dem Computer sitzen, 1-2 Minuten Pause machen. Machen Sie nach jeder Arbeitsstunde eine Pause von mindestens 5 bis 10 Minuten.
  • Erinnern Sie sich, die Pausen zu nutzen, um sich zu bewegen. Anstatt vom Sitzen am Küchentisch zum Sitzen ins Wohnzimmer zu gehen, strecken Sie Ihre Glieder, drehen Sie die Gelenke langsam und mehrmals in beide Richtungen (z. B. die Handgelenke).

Nutzen Sie die Zeit im Homeoffice bzw. der Telearbeit dafür, sich gefühlt eher mehr statt weniger zu bewegen. Bedenken Sie: Ihr Arbeitsweg fällt weg. Gehen Sie z. B. mittags und abends spazieren.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps nützlich sind, Ihren neuen Arbeitsplatz zuhause aus dem Blick der Gesundheit Ihres Muskel-Gelenk-Apparats günstig zu gestalten. Sollten Sie schon jetzt Schmerzen, Beschwerden oder Funktionseinschränkungen aufgrund Ihrer Arbeit von zuhause erleben, ist unser Chiropraktor gerne für Sie da. Medizinisch notwendige Behandlungen bieten wir auch in diesen Wochen weiterhin an, gleichwohl mit noch strengeren Infektionsschutzmaßnahmen.

Medizinisch notwendige Behandlungen sind:

  • Schmerzen/Beschwerden oder Funktionseinschränkungen (innerhalb der letzten 14 Tage spürbar und im Alltag einschränkend)

oder

  • Behandlungsverläufe, bei denen ein Aussetzen eine deutliche Funktionsverschlechterung (Verschlimmerung) nach sich zieht. Das heißt, dass durch ein Aussetzen der Alltag wieder eingeschränkter wäre im Vergleich zum aktuell erreichten Status.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob ein Termin in Ihrem Fall medizinisch notwendig ist, kontaktieren Sie uns gerne.

Achten Sie auf Ihre Arbeitshaltung im Homeoffice bzw. in Telearbeit. Ihr Muskel-Gelenk-Apparat (insbesondere Ihr Rücken) wird es Ihnen danken.

25.03.2020 Ι aus der Praxis