Die Forschergruppe um Lise Hestbaek von der Süddänischen Universität (SDU) beschäftigt sich mit motorischen Fähigkeiten in der Kindheit und deren Effekt auf Rückenschmerzen im späteren Lebensalter. Sie führen derzeit eine Langzeitstudie mit einer Kohorte von Kindern in Dänemark durch. Hintergrund des Forschungsprojekts ist, dass Rückenschmerzen verantwortlich sind für massive persönliche und gesellschaftliche Herausforderungen, wobei der genaue Krankheitsgrund unklar ist. Defizite in motorischen Fähigkeiten wurden mit Rückenschmerzen im Erwachsenenalter in Zusammenhang gebracht und verzögerte motorische Fähigkeiten mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen und Risiken bei Kindern verbunden.

Ziel der Forschergruppe der SDU war, herauszufinden, ob es eine unabhängige Beziehung zwischen dem Alter, in dem Kleinkinder erstmals sitzen und ohne Unterstützung gehen und Rückenschmerzen im Alter von 11 Jahren gibt.

Chiropraktor-Haus-Chiropraktik-Chiropraktiker-Chiropraktor-Rückenschmerzen-Rückenschmerzen bei Kindern-Chiropraktik für Babys

Die Forscher analysierten Daten der Dänischen Nationalen Geburtenkohorte. Es wurden Daten von ca. 23.000 Kindern und deren Eltern analysiert. Die Vorhersagevariablen waren das Alter, in dem das Kind erstmals saß und ging ohne Unterstützung. Die Vorhersagevariablen wurden erhoben, indem die Eltern berichteten und zwar im Alter von sechs Jahren und im Alter von 18 Monaten. Dazu wurde eine umfassende Liste von zusätzlichen Variablen erhoben: Geschlecht des Kindes, Geburtsgewicht, kognitive Entwicklung, sozioökonomische Indikatoren und Gesundheitsvariablen der Eltern. Das Ergebnis wurde im Alter von 11 Jahren erhoben. Dazu wurde auf den Young Spine Fragebogen zurückgegriffen, der das Vorkommen und die Intensität von Rückenschmerzen abbildet. Die gewonnenen Daten wurden mithilfe von statistischen Modellen analysiert, um die Determinanten für Nackenschmerzen, Brustrückenschmerzen, Lendenrückenschmerzen oder Schmerzen in mehreren Bereichen zu schätzen.

Zu welchem Ergebnis kamen die Forscher? Es gab keine konsistenten unabhängigen Beziehungen zwischen dem Alter des ersten Sitzens oder des ersten Gehens ohne Unterstützung und Rückenschmerzen im Alter von 11 Jahren. Das Alter, in dem ein Kind erstmals sitzt oder geht ohne Unterstützung beeinflusst nicht die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind Rückenschmerzen im späteren Kindesalter erlebt.

Quelle:

Kamper, Steven/Willimas, Christopher/Hestbaek, Lise 2018: Does Motor Development in Infancy Predict Spinal Pain in Later Childhood? A Cohort Study, in: The Journal of orthopaedic and sports physical therapy, 47: 10, 763–768, unter: https://www.jospt.org/doi/10.2519/jospt.2017.7484 (14.08.2019)

 

16.08.2019 Ι aus der Forschung