Wenn es draußen dunkel, kalt und nass ist, tendieren wir dazu, uns eher drinnen aufzuhalten und es uns sitzend gemütlich zu machen. Ein gutes Buch auf dem Sofa und ein heißer Tee sind oftmals verlockender als draußen spazieren zu gehen oder zum Sport zu gehen. In der Winterzeit kann es daher schwierig sein, aktiv zu sein oder zu bleiben. Da helfen auch die guten Vorsätze fürs Neue Jahr bei vielen wenig.

Planen Sie daher frühzeitig und tragen Sie in Ihren Terminkalender sportliche Aktivitäten ein, um die Bewegung zu bekommen, die Sie brauchen. Um gesundheitliche Vorteile zu haben, benötigen Erwachsene 2,5 Stunden sportliche Aktivität pro Woche und zwar in Anteilen von mindestens 10 min. Diese Aktivitäten sollten gemäßigte bis kräftige Bewegung umfassen. Gemäßigte Aktivität sind dadurch gekennzeichnet, dass Sie leicht schwitzen und stärker atmen als bei Alltagsaktivitäten (z. B. durch einen zügigen Spaziergang). Bei kräftigen Bewegungen sollten Sie schwitzen und außer Atem kommen (wie Joggen).

Wir haben ein paar Tipps für Sie für Ihre Bewegung während des Winterhalbjahres:

  • Planen Sie vor: Wenn Aktivitäten in Ihrem Terminkalender stehen, ist es weniger wahrscheinlich, diese zu vergessen oder zu verdrängen.
  • Wenn Sie joggen gehen, kleiden Sie sich am Besten in Schichten, um sich zu isolieren und die Kälte draußen zu lassen. Denken Sie auch an Schuhe mit einer griffigen Sohle und an eine Stirnlampe oder sonstige individuelle Beleuchtung.
  • Verabreden Sie sich mit Freunden und gehen Sie zusammen zum Sport. So ist es schwerer, kurzfristig andere Aktivitäten vorzuziehen.
  • Bauen Sie zuhause Übungen zur Erhaltung der Beweglichkeit in Ihren Tagesablauf ein. Wir empfehlen hier die App der Kanadischen Chiropraktoren Gesellschaft: Straighten Up Canada.
  • Machen Sie sich Treppen zunutze und vermeiden Sie Fahrstühle. Wenn Sie eine Treppe sehen, gehen Sie ein paar Mal auf und ab. Nehmen Sie gerne auch mehrere Stockwerke zügig auf dem Weg zu Ihrem Büro.
  • Steigen Sie eine Haltestelle früher aus und gehen Sie zu Fuß.
  • Und zu guter Letzt: Die richtige funktionale Kleidung erleichtert das Draußen sein in der nassen und frösteligen Jahreszeit. Denken Sie immer an einen Schal, damit Ihr Nacken nicht auskühlt. Regenhose, Regenkappe, Schal, Regenjacke, Gummistiefel – so ist man gegen Wind, Regen und Schlamm gerüstet.

Machen Sie Bewegung zu Ihrer Priorität – auch in der dunklen nassen Jahreszeit.

09.01.2018 Ι aus der Praxis