Bei Jugendlichen zwischen 15 Jahren und 19 Jahren sind Rückenschmerzen im unteren Rücken (Lendenwirbelschmerzen bzw. LWS-Schmerzen) und Nackenschmerzen unter den Top Ten der Lebensjahre mit Beeinträchtigungen weltweit und sie sind höher anzusehen als bekannte Gesundheitsprobleme bei Jugendlichen wie Alkoholmissbrauch oder Drogenmissbrauch. Eine norwegische Studie mit 7.373 Jugendlichen zwischen 13 Jahren und 19 Jahren ergab, dass im Hinblick auf Schmerzen im Muskel-Skelett-Apparat der Schulter-Nacken-Bereich der am meisten betroffene Schmerzbereich war. Es liegen wissenschaftliche Forschungsergebnisse mit Evidenz vor, dass auch die Bedeutung von Schmerzen im mittleren Rücken (Brustwirbelsäulenschmerzen bzw. BWS-Schmerzen) in der Jugend nicht unterschätzt werden sollte. Im Erwachsenenalter kommen Schmerzen im mittleren Rücken nicht so häufig wie Schmerzen im unteren Rücken oder Nackenschmerzen vor. Dies steht im Gegensatz zu Kindern und Jugendlichen: Das Auftreten von Schmerzen im mittleren Rücken bei Kindern und Jugendlichen ist vergleichbar mit dem Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken (LWS-Schmerzen) oder Nackenschmerzen. Schmerzen im mittleren Rücken überschreiten sogar Schmerzen im unteren Rücken ab dem Alter von neun Jahren und treten erst mit 15 Jahren wieder gleich oft auf.

Chiropraktor Alexander Meier zeigt, wo viele Kinder rund Jugendliche Schmerzen haben. Erwachsene haben in der Brustwirbelsäule weniger oft Schmerzen als Kinder und Jugendliche.

Diese Forschungsergebnisse sind vor allem relevant, da verschiedene wissenschaftliche Studien zeigen konnten, dass Schmerzen im Kindesalter oder als Jugendlicher Auswirkungen auf Schmerzen im späteren Leben haben. Für LWS-Schmerzen konnte festgestellt werden, dass das Risiko für Schmerzen im unteren Rücken als Erwachsener vier Mal so hoch war, wenn Schmerzen als Jugendlicher vorlagen. Dasselbe scheint auch auf Schmerzen im mittleren Rücken (BWS-Schmerzen) zuzutreffen.  Von 58 Kindern mit anhaltenden unspezifischen Schmerzen im unteren Rücken oder Schmerzen im mittleren Rücken, berichteten 90% der Kinder mit BWS-Schmerzen und 55% der Kinder mit LWS-Schmerzen von Schmerzen nach der Reife des Skeletts (als Erwachsener). Demnach beeinflussen LWS-Schmerzen, Brustwirbelsäulenschmerzen (BWS-Schmerzen) und Nackenschmerzen in der Kindheit oder Jugend die Gesundheit des Muskel-Skelett-Apparats im Erwachsenenalter.

Ob die hinter den Schmerzen als Kind oder Jugendlicher liegenden Mechanismen physiologisch (körperlich), psychisch, verhaltensabhängig, genetisch oder eine Kombination verschiedener Faktoren sind, ist noch nicht bekannt. Im Allgemeinen werden psychosoziale Faktoren und psychischer Stress als Hauptrisikofaktoren für Schmerzen in der Wirbelsäule in der Jugend angenommen. Demgegenüber ist die Relevanz physiologischer Faktoren (wie Körperhaltung, Mobilität, Kondition, Kraft, anthropometrische Maße) weniger klar und wurde bislang als wissenschaftlich weniger wichtig eingeordnet. Einige Aspekte der sagittalen Ausrichtung im Sitzen (erhöhte Lendenlordose) und des Stehens (Anteriorposition des Kopfes, zurückgelagerte Haltung) gingen mit Nackenschmerzen einher, so einige Forschungsergebnisse in diesem Bereich.

Eine kürzlich erschienene Studie ergab, dass psychosomatische Symptome stark mit dem Vorkommen von Rückenschmerzen als Jugendlicher einhergehen. Andere Ursachen für Rückenschmerzen waren Faktoren aus dem physischen und psychosozialen Bereich. Die Rolle von Lebensstilfaktoren (wie körperliche Aktivität) war begrenzt. Daraus schlossen einige Forscher, dass es sein kann, dass die Relevanz von physischen Faktoren bislang nicht genug beachtet wurde. Wie bei Erwachsenen nahmen die meisten wissenschaftlichen Studien psychosoziale und Arbeitsabhängige Risiken in den Blick und fokussierten auf Schmerzen im unteren Rücken (Lendenwirbelsäulenschmerzen).

Mehr Studien, die eine konsistente Definition von Rückenschmerzen im mittleren Rücken und von Nackenschmerzen zugrunde legen, werden benötigt. Es wäre wünschenswert, wenn zukünftige Studien auch Sitzen und Stehen als mögliche Risikofaktoren für Schmerzen im mittleren Rücken und für Nackenschmerzen berücksichtigen würden.

Quelle: 

Wirth, Brigitte/Potthoff, Tobias/Rosser, Sandra/Humphreys, Barry/de Bruin, Eling 2018: Physical risk factors for adolescent neck and mid back pain: a systematic review, in: Chiropractic & Manual Therapies 26:36, unter: https://chiromt.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12998-018-0206-y (abgerufen am 25.09.2018).

25.09.2018 Ι aus der Forschung