Hüftschmerzen 2017-05-02T12:47:52+00:00

Chiropraktische Behandlung von Hüftschmerzen

 

Das Chiropraktor-Haus Hamburg möchte Ihnen Informationen über Hüftschmerzen aus Sicht der Chiropraktik geben.

Hüftschmerzen können unterteilt werden in direkte Hüftschmerzen (Hüftgelenksschmerzen, Hüftdysplasie), entzündliche Prozesse in der Hüfte (Schleimbeutelentzündung), muskulär bedingte Hüftschmerzen und Hüftarthrose. Hüftschmerzen können auch von Dysfunktionen im Knie oder im Becken ausgelöst werden.

 

 

Hüftarthose

  • Haben Sie Schmerzen in der Leistengegend?20160627 Hüftarthrose
  • Haben Sie eine eingeschränkte Beweglichkeit in der Hüfte (z. B. wenn Sie das Knie zur Brust nehmen oder das Bein seitlich anheben)?
  • Haben Sie Schmerzen beim Loslaufen (z. B. nach dem Aufstehen, nach längerem Sitzen)?
  • Haben Sie Schmerzen bei Treppen, vor allem treppab?
  • Verfallen Sie ins Hinken?
  • Haben Sie ständig Schmerzen?
  • Ist Ihr Schlaf durch die Schmerzen beeinträchtigt?

Hüftarthrose ist Gelenkverschleiß. Sie ist die häufigste Ursache für Hüftschmerzen bei Erwachsenen.

Mehr zu Hüftarthrose und den Klinischen Richtlinien für Hüftarthrose der Dänischen Gesundheitsbehörde finden Sie auf unserer Arthrose-Seite.

 

Das Beckengelenk (Iliosakralgelenk bzw. ISG)

Gelenkblockade des Beckengelenks (Iliosakralgelenk (ISG))

Durch den starken Zusammenhang zwischen Hüfte und Becken, kann eine Gelenkblockade im Becken zu Hüftschmerzen führen. Auch kann es zu Ausstrahlung in die Leistengegend oder in ein Bein kommen.

 

Schleimbeutelentzündung

  • Ist die Außenseite ihrer Hüfte stark druckempfindlich?
  • Haben Sie Schmerzen an der Außenseite der Hüfte, die bis zum Knie ziehen?

Ein Schleimbeutel sitzt z. B. über dem Oberschenkelknochen. Ursache für eine Schleimbeutelentzündung kann eine Überbelastung oder ein akutes Trauma (z. B. Sturz) sein.

 

Interne bzw. externe Schnapphüfte

  • Klickt oder knackt Ihre Hüfte bei bestimmten Bewegungen?

Eine Schnapphüfte kann sowohl intern als auch extern vorkommen und ist manchmal mit Schmerzen verbunden. Die Ursache der Schnapphüfte ist zumeist ein Muskel, der stark verspannt ist. Durch die starke Anspannung ist die Muskelsehne gespannt und diese kann über Knochenvorsprünge „hinüber klicken“.

 

Impingement

Ein Impingement ist zu große Knochenbildung entweder an der Gelenkpfanne oder am Gelenkkopf. Ein Impingement kann konservativ mit Chiropraktik behandelt werden, wodurch die Beweglichkeit des Gelenks erhöht wird. Eine chiropraktische Behandlung führt nicht dazu, dass die Knochenbildung sich verändert. Wenn kein Effekt auf die Schmerzen eintritt, stellt dies eine Indikation für eine Operation dar.

 

Hüftdysplasie

Eine Hüftdysplasie ist eine Fehlentwicklung der Hüfte in dem Sinne, dass die Gelenkpfanne zu steil und nicht tief genug ist, um den Gelenkkopf gut aufzunehmen. Eine Hüftdysplasie wird seit einigen Jahrzehnten bereits im Säuglingsalter diagnostiziert. In diesem Fall bestehen gute Heilungschancen. Früher erfolgte kaum eine Kontrolle. Eine Hüftdysplasie bei Erwachsenen kann zu Schmerzen führen.

 

Auslöser für Hüftschmerzen aus biomechanischer Sicht

Schmerzen in der Hüfte bei Erwachsenen (über 35/40 Jahre) können verschiedene Ursachen haben. Bei einem Großteil der Erwachsenen und älteren Menschen mit Schmerzen in der Hüfte kommen die Schmerzen von beginnender Arthrose, also von Gelenkverschleiß. Neben einer Gelenkblockade im Hüftgelenk oder einer Gelenkblockade im Beckengelenk (Iliosakralgelenk) können Hüftschmerzen auch von einer Muskelverspannung, einer gereizten Sehnenverankerung, eine Reizung eines Schleimbeutels, Dysfunktionen im Knie, Dysfunktionen im Rücken oder gar eine Beschädigung des Knorpels an der Hüftpfanne oder einer Gelenkkapsel verursacht werden.