Chiropraktik für Babys: Chiropraktische Behandlung von Gelenkblockaden bei Babys 

Das Chiropraktor-Haus Hamburg möchte Ihnen Informationen zu Gelenkblockaden bei Babys aus Sicht der Chiropraktik geben.

Viele Babys haben durch die Geburt Gelenkblockaden, insbesondere in der Halswirbelsäule und im Beckengelenk. Typische Anzeichen für Gelenkblockaden sind:

  • das Baby hat eine Schokoladenseite, zu der es den Kopf gerne dreht, oder bevorzugt eine Brust20160726 Lotta_1
  • das Baby entwickelt einen platten bzw. unregelmäßig geformten Kopf
  • das Baby hat eine eingeschränkte Drehbarkeit des Kopfes
  • das Baby weint, wenn es auf dem Rücken oder auf den Bauch gedreht wird
  • das Baby weint, wenn es auf dem Bauch liegen soll
  • das Baby schreit sehr viel (hier finden Sie weitere Informationen zu Babykoliken bzw. Dreimonatskoliken)
  • das Kind krabbelt später nicht symmetrisch oder überspringt die Krabbelphase und läuft sofort.

Eine Gelenkblockade in der Wirbelsäule hat sowohl mechanische als auch neurologische Folgen.

Neurologische Folgen von unbehandelten Gelenkblockaden äußern sich meist, wenn das Kind älter wird.

Neurologische Folgen von unbehandelten Gelenkblockaden können unter anderem sein:

  • auffällig hoher Bewegungsdrang (Hippelig)
  • Schwierigkeiten beim Krabbeln und Laufen
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten bei feinmotorischen Tätigkeiten (z. B. Schneiden, Basteln etc.)

Die Auswirkungen mechanischer Störungen in der Halswirbelsäule werden auch als Kopfgelenk induzierte Symmetrie-Störung (KISS) bezeichnet. Die Bezeichnung ist für Kinder im Alter von bis zu zwei Jahren gebräuchlich. In den letzten Jahren sind Forschungsarbeiten zu KISS entstanden. Lesen Sie hier einen Artikel zu Symptomen von KISS der auf Kinder und KISS spezialisierten Physiotherapeutin Ute Imhof (eigene deutsche Übersetzung): KISS_Übersetzung Artikel Ute Imhof

Als Folge des KISS-Syndroms wird häufig das KIDD-Syndrom gesehen. KIDD steht für Kopfgelenkinduzierte Dyspraxie Dysgnosie. Die Bezeichnung wird für Kinder im Alter ab zwei Jahren verwendet. Gelenkblockaden in der Halswirbelsäule können Auswirkungen auf das Lernen, die Konzentration und verschiedene Verhaltensmuster des Kindes haben.

Auslöser für Gelenkblockaden bei Babys aus biomechanischer Sicht:

Chiropraktor-Haus-Hamburg-Baby_7Gelenkblockaden bei Babys entstehen in den meisten Fällen durch die Geburt. Bei einer normalen Geburt drücken 20 kg Gewicht auf den Kopf des Babys. Bei einem Kaiserschnitt oder einer Geburt mit der Saugglocke lasten sogar 40 kg auf dem Kopf des Babys. Viele Babys bekommen durch das Gewicht, das auf ihren Kopf drückt, und die Druck- und Zugkräfte bereits bei ihrer Geburt Gelenkblockaden. Gelenkblockaden können insbesondere in der Halswirbelsäule, in der Wirbelsäule oder im Becken entstehen.

Leider wird nach einer schwierigen Geburt oder nach einem Kaiserschnitt etc. in Deutschland nur sehr selten dazu geraten, das Baby auf Gelenkblockaden untersuchen zu lassen. Hinzu kommt, dass viele Ärzte und Kinderärzte oder Hebammen Gelenkblockaden nicht erkennen, weil sie nicht dafür ausgebildet sind. In anderen Ländern wie in Dänemark sieht dies anders aus: Hier gibt es Chiropraktoren in gynäkologischen Krankenhausabteilungen und Babys werden oftmals auch von der Hebamme an einen niedergelassenen Chiropraktor überwiesen.

Unser Tipp: Sprechen Sie daher bereits vor der Geburt mit dem zuständigen Arzt oder der Hebamme über die Möglichkeit einer Entbindung im Stehen oder in der Hocke.

Chiropraktik für Babys für Eilige (in weniger als 3min): In diesem Video spricht Chiropraktor Alexander Meier über Chiropraktik für Babys und nennt die wichtigsten Anzeichen für Gelenkblockaden.

Babys - Forschungsartikel und Praxisbeiträge

Zur Ansicht des jeweiligen Beitrags klicken Sie bitte auf das jeweilige Kästchen.

Wie alt sind Kinder, wenn sie bei Chiropraktoren in Dänemark vorgestellt werden? Mit welchen Symptomen werden Kinder bei Chiropraktoren in Dänemark vorgestellt? Diesen Fragen ging eine Studie nach.

Die Beschreibung von Patienten beim Chiropraktor, die jünger sind als 18 Jahre – das war das Ziel des Forscherteams um Lise Hestbaek. Dazu wurden Fragebogen an alle Chiropraktor-Praxen in Dänemark in einem zufällig gewählten Monat zwischen September 2007 und September 2008 verschickt. Alle Patienten im Alter unter 18 Jahren oder deren Eltern wurden gebeten, den Fragebogen mit Informationen nach Alter, Schmerzen bzw. Beschwerden, Dauer und Folgen der Schmerzen bzw. Beschwerden, Überweisungsart und Schmerzmittel zu beantworten.

Was waren die Ergebnisse der Studie?

  • 20160726 Lotta_4

    Etwa ein Drittel der Patienten unter 18 Jahren in dänischen Chiropraktor-Praxen sind Babys

    Etwa ein Drittel der Patienten unter 18 Jahren war zwischen 0 und 4 Monaten alt. Babykoliken war das Problem, weshalb die meisten Babys bei einem Chiropraktor vorgestellt wurden. Babys stellten die größte Gruppe von Patienten unter 18 Jahren, wenn man nach der Unterteilung aller Kinder-Patienten in Altergruppen geht.

  • Etwa Zweidrittel der Patienten unter 18 Jahren konnte einer der anderen Altersgruppen zugeordnet werden. Schmerzen bzw. Beschwerden im Muskel-Skelett-Apparat waren das häufigste Problem. 33 Prozent der Vorschulkinder und 75 Prozent der Jugendlichen klagten über Muskel-Skelett-Probleme.

Die Schmerzen bzw. Beschwerden waren häufig chronisch. Etwa ein Drittel der Kinder, die älter als zwei Jahre waren, hatten die Symptome länger als ein Jahr, bevor sie bei einem Chiropraktor vorstellig wurden. Die gesundheitlichen Probleme waren mit eingeschränkter Aktivität und wechselnden Stimmungen verbunden und 39% der 2 bis 17jährigen nahmen Schmerzmittel ein.

Quelle: Hestbaek, Lise/Jørgensen, Annette/Hartvigsen, Jan 2009: A Description of Children and Adolescents in Danish Chiropractic Practice: Results from a Nationwide Survey, in: Journal of Manipulative and Physiological Therapeutics, 32: 8, 607-615, unter: http://www.jmptonline.org/article/S0161-4754(09)00206-1/fulltext (abgerufen am 15.11.2016).

22.11.2016 I Chiropraktor-Haus

Die Geburt in Rückenlage ist zu überdenken. Viele Babys bekommen schon durch ihre Geburt Gelenkblockaden.

Geburt in Rückenlage?

Die Mehrheit der Kinder wird in Krankenhäusern geboren und hier ist es üblich, dass die werdende Mutter bei der Geburt in Rückenlage liegt. Nur manchmal wird über alternative Positionen (wie Hocker, stehend, hockend, sitzend) informiert oder werden diese sogar angeboten. Wenn Sie als werdende Mutter nicht in einem Krankenhaus wären, sondern beispielsweise in der Wüste, welche Position für die Entbindung würden Sie wählen? Kaum jemand würde wohl die Rückenlage selbst wählen. Durch die Rückenlage wird die Schwerkraft außer Gefecht gesetzt und die Beckenmuskeln können weniger bei der Geburt helfen. Dadurch haben es sowohl die Mutter als auch das Baby schwerer. So schlimm es klingt: Die Entbindungsposition in Rückenlage ist nicht für die werdende Mutter oder das Baby gut, sondern für das Krankenhauspersonal.

20 kg Gewicht auf dem Babykopf

Wussten Sie, das bei einer normalen Geburt 20 kg Gewicht auf den Kopf des Babys drücken? Bei einem Kaiserschnitt oder einer Geburt mit der Saugglocke lasten sogar 40 kg auf dem Kopf des Babys. In Deutschland kamen 2014 31,8 % der Kinder per Kaiserschnitt und 5,8 % per Saugglocke zur Welt (vgl. Destatis 2015). Viele Babys bekommen durch das Gewicht, das auf ihren Kopf drückt, bereits bei ihrer Geburt Gelenkblockaden, insbesondere in der Halswirbelsäule, in der Wirbelsäule oder im Becken.

Was sind typische Anzeichen für Gelenkblockaden?

  • Wenn das Baby eine Schokoladenseite hat, zu der es den Kopf gerne dreht, oder eine Brust bevorzugt, deutet dies darauf hin, dass das Baby Gelenkblockaden hat.
  • Wenn das Baby einen platten bzw. unregelmäßig geformten Kopf entwickelt, ist dies ein Zeichen für eine länger bestehende Gelenkblockade.
  • Wenn das Baby weint, wenn es auf dem Rücken oder auf den Bauch gedreht wird oder in dieser Position liegen soll, ist dies ein Anzeichen für Gelenkblockaden im Nacken oder in der Wirbelsäule.
  • Wenn das Baby sehr viel schreit, kann dies auf Gelenkblockaden hindeuten.
  • Wenn das Kind später nicht symmetrisch krabbelt oder die Krabbelphase überspringt und sofort läuft, ist dies ein Zeichen für Gelenkblockaden in der Wirbelsäule, insbesondere im Lendenwirbelbereich.

Was können Sie als Eltern tun?

Sprechen Sie bereits vor der Geburt mit dem zuständigen Arzt oder der Hebamme über die Möglichkeit einer Entbindung im Stehen oder in der Hocke.

Wenn Ihr Kind nach der Geburt Anzeichen für Gelenkblockaden aufweist, lassen Sie es am Besten von einem Chiropraktor überprüfen. In Dänemark bringt ca. 20 % der Eltern ihr Baby nach der Geburt zum Chiropraktor.

14.06.2016 I Chiropraktor-Haus

Herzlichen Glückwunsch, liebe Karina und liebes Kiropraktorhuset!

Das Chiropraktorhaus gratuliert aus ganzem Herzen der Chiropraktorin Karina Gyrst und ihrer Praxis, dem Kiropraktorhuset in Nyborg. Dort hat unser Chiropraktor Alexander Meier vor der Eröffnung seiner eigenen Praxis in Hamburg als angestellter Chiropraktor gearbeitet. An diesem Wochenende gibt es gleich drei Anlässe zum Feiern: 25 Jahre Chiropraktor-Jubiläum für Karina Gyrst, ihren 50. Geburtstag und 12,5 Jahre Praxisbestehen im Alten Zollhaus. „Es war eine tolle Zeit im Kiropraktorhuset in Nyborg. Ich hatte das Glück, mit einem fantastischen Team arbeiten zu dürfen, vielen Patienten mit den unterschiedlichsten Problemen bzw. Schmerzen helfen zu können und viel von meiner Chefin Karina Gyrst, insbesondere für die Behandlung von Babys, lernen zu können“, sagt Chiropraktor Alexander Meier.

716_0188Die Chiropraktorin Karina Gyrst hat sich bereits während ihres Studiums in den USA, das sie 1990 abschloss, auf die Behandlung von Babys spezialisiert. Sie hat an vielen Kursen und Konferenzen zur Chiropraktik bei Babys teilgenommen und auch Studenten und Kollegen, teilweise in Japan, unterrichtet. „Karinas Leidenschaft? Babychiropraktik! Die Behandlung von Babys und deren Problemen durch die Geburt wie Blockaden in der Halswirbelsäule oder im Becken ist sehr wichtig, denn Blockaden in den Gelenken können zu vielen Problemen unterschiedlichster Art führen. Zum Beispiel kann ein Baby einen platten Kopf auf einer Seite entwickeln oder Probleme beim Krabbeln haben. Viele Eltern brachten auch Babys mit Koliken oder KiSS-KiDD in unsere Praxis. In Dänemark bringt ca. 20 % der Eltern die Babys direkt nach der Geburt zu Chiropraktor, um sie durchchecken zu lassen und mögliche Blockaden lösen zu lassen. Teilweise buchten die Eltern schon Termine für Kinder, die noch gar nicht auf der Welt waren“, erzählt Alexander Meier.

2320360993

Die dreifachen Jubiläen werden am Montag mit Champagner-Pilates und einem Tag der offenen Tür im Kiropraktorhuset in Nyborg gefeiert. Das Chiropraktorhaus sendet alles Gute, alle guten Wünsche und liebe Grüße nach Dänemark.

26.05.2016 I Chiropraktor-Haus