Arthrose (Kniearthrose und Hüftarthrose) 2018-06-21T13:30:05+00:00

Chiropraktische Behandlung von Arthrose

Das Chiropraktor-Haus Hamburg möchte Ihnen Informationen zu Arthrose aus Sicht der Chiropraktik geben.

Arthrose ist eine Krankheit des Muskel-Skelett-Systems. Arthrose ist Gelenkverschleiß. Sie zeichnet sich durch eine fortschreitende Abtragung des Gelenkknorpels und eine gleichsam fortschreitende Beeinträchtigung von umliegenden Muskeln, Sehnen und Bändern aus. Arthrose gilt weltweit als häufigste Gelenkerkrankung. Alle Körperbereiche können von Arthrose betroffen sein. Am Häufigsten ist Arthrose im Knie, in der Hüfte, in der Schulter, an Fingern oder in der Wirbelsäule.

Arthrose hat einen langsamen stetigen Verlauf und kann Phasen der Entzündung beinhalten.

Im Folgenden möchten wir Ihnen Informationen zu Kniearthrose und zu Hüftarthrose geben.

Kniearthrose

Die drei Phasen der Entwicklung von Kniearthrose sind:

Anfangsphase:

  • Haben Sie milde Schmerzen bei Belastung des Knies, die dann wieder verschwinden? 20160627 Knie Arthrose
  • Nehmen Ihre Schmerzen immer mehr zu?
  • Werden Ihre Schmerzen durch Wärme gelindert?
  • Haben Sie eine eingeschränkte Beweglichkeit im Knie?

Zweite Phase:

  • Haben Sie zusätzlich Schmerzen, wenn das Knie nach Aktivierung wieder zur Ruhe kommt?
  • Nehmen Ihre Schmerzen zu?
  • Entwickeln Sie ein Druckgefühl im Knie?
  • Haben Sie eine eingeschränkte Beweglichkeit im Knie?

Dritte und letzte Phase:

  • Haben Sie ständig Schmerzen im Knie?
  • Ist Ihr Schlaf durch die Schmerzen beeinträchtigt?
  • Haben Sie ein Druckgefühl im Knie?
  • Ist Ihr Knie dicker?
  • Ist Ihr Knie gekrümmt? Haben Sie einen krummbeinigen Gang?

Wenn der Gelenkverschleiß vor allem zwischen der Kniescheibe und dem Oberschenkelknochen ist, können Symptome insbesondere bei Treppen, vor allem treppab, auftreten. Ist der Gelenkverschleiß vor allem zwischen Oberschenkelknochen und Schienbein treten in der Regel an der Innenseite des Knies Schmerzen auf. Bei starker Arthrose entwickelt sich eine Krümmung des Knies und ein krummbeiniger Gang. Eine häufige Begleiterscheinung von Kniearthrose ist ein Druckgefühl hinter dem Knie. Dies wird durch die Reizung der Innenhaut des Kniegelenks (Schwellung und Ansammlung von Gelenkflüssigkeit) verursacht. Die Schwellung wird oft als eine leichte Verdickung des Kniegelenks sichtbar. Ultraschall- oder MRT-Aufnahmen zeigen in diesem Fall eine kleine Ansammlung von Flüssigkeit vor der Kniescheibe. Häufig findet sich auch eine Ansammlung von Flüssigkeit hinter dem Knie. Dieser Beutel (Baker-Zyste) des Kniegelenks ist eine normale Begleiterscheinung von Kniearthrose.

Hüftarthrose

  • Haben Sie Schmerzen in der Leistengegend?20160627 Hüftarthrose
  • Haben Sie eine eingeschränkte Beweglichkeit in der Hüfte (z. B. wenn Sie das Knie zur Brust nehmen oder das Bein seitlich anheben)?
  • Haben Sie Schmerzen beim Loslaufen (z. B. nach dem Aufstehen, nach längerem Sitzen)?
  • Haben Sie Schmerzen bei Treppen, vor allem treppab?
  • Verfallen Sie ins Hinken?
  • Haben Sie ständig Schmerzen?
  • Ist Ihr Schlaf durch die Schmerzen beeinträchtigt?

Auslöser für Kniearthrose und Hüftarthrose aus biomechanischer Sicht:

Arthrose ist Gelenkverschleiß. Ein solcher muss nicht immer Schmerzen auslösen. Arthrose wird durch eine Fehlbelastung über längere Zeit ausgelöst und kann genetisch veranlagt sein. Arthrose macht sich überwiegend im Alter bemerkbar und gilt daher auch als Alterskrankheit. Es gibt mehrere Risikofaktoren für Arthrose. Belastungen am Arbeitsplatz, hohe sportliche Belastung, Verletzungen und Übergewicht sind die häufigsten Ursachen für Arthrose. Auch die Gene können einen Einfluss auf das Auftreten von Arthrose haben.

Bestimmte Sportarten gehen mit einer hohen Belastung für die Knie einher (z. B. Ski fahren, Handball). Nach einem Meniskusschaden oder einer Kreuzbandverletzung und einer Operation am Knie erhöht sich ebenfalls das Risiko, Arthrose zu entwickeln. Zudem erhöht eine berufliche Tätigkeit, bei der Sie viel gehen, von Leitern aus arbeiten oder häufig knien auch das Risiko für Kniearthrose.

Nationale Klinische Richtlinien für Hüftarthrose

Die Dänische Gesundheitsbehörde hat Nationale Klinische Richtlinien für Hüftarthrose herausgegeben. Es wird eine nicht-chirurgische Behandlung empfohlen. Dabei sollten folgende Empfehlungen von Seiten des Arztes ausgesprochen werden: Chiropraktik durch einen Chiropraktor, neuromuskuläres funktionelles Training, beaufsichtigtes Krafttraining. Zusätzlich kann man laut der Dänischen Gesundheitsbehörde mit einer Gewichtsabnahme die Behandlung unterstützen.

Quelle: National Klinisk Retningslinje for hofteartrose 2016: https://www.sst.dk/da/Feeds/~/~/media/64C2665956B24E7CB624E7FF2EA7D892.ashx