Neuigkeiten aus dem Chiropraktor-Haus Hamburg2016-12-21T10:11:39+01:00

Neuigkeiten aus dem Chiropraktor-Haus Hamburg

Gute Vorsätze für Sport umsetzen: Argumente für einen aktiven Lebensstil

2020 – schon wieder ist ein neues Jahr da. Der Jahreswechsel geht bei vielen einher mit einem Rückblick darauf, was das letzte Jahr gebracht hat und mit einem guten Vorsatz, etwas für das kommende Jahr zu verändern. Dauerbrenner unter den guten Vorsätzen sind „Abnehmen“ und „Sport machen“.

Ist das neue Jahr noch jung, sind viele voller Tatendrang, überwinden sich und machen Sport oder fangen gar eine neue Sportart an. Doch bei vielen hält die Motivation nicht lange an. Alle Jahre wieder wird der Vorsatz, Sport zu machen und aktiver zu werden, von scheinbar wichtigeren unaufschiebbaren anderen Projekten in den Hintergrund gedrängt. Dort führt er dann ein Schattendasein und wird erneut eingemottet…..bis zum nächsten Jahreswechsel mit neuen oder alten guten Vorsätzen.

Chiropraktik. Chiropraktor-Haus, Chiropraktor, Rückenschmerzen, Fußschmerzen, Kopfschmerzen, Hüftschmerzen

Quelle: pixabay

„Ohne Gesundheit ist alles nichts“ – kennen Sie diesen Spruch? Die Basis für Gesundheit wird im Alltag gelegt. Daher ist ein aktiver und gesunder Lebensstil wichtig für unsere Gesundheit. Bewegung im Sinne einer häufigen Bewegung mit diversifzierten Bewegunsmustern ist wichtig für die Gesundheit unseres Muskel-Gelenk-Apparats.

Sport und Bewegung sollte man wichtig nehmen und zu seinen Top-Prioritäten machen. Noch schöner und für den Geist gesund ist Bewegung in der Natur.

Chiropraktor-Haus, Chiropraktik, Chiropraktor, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Fußschmerzen, Knieschmerzen, Hüftschmerzen, Schulterschmerzen, Armschmerzen

Quelle: pixabay

Das Chiropraktor-Haus nennt Ihnen ein paar Gründe, warum es wichtig ist, aktiv zu bleiben:

  • Bewegung und Sport mindern langfristig Rückenschmerzen
  • Bewegung und Sport unterstützt die Knochengesundheit. Sport kann die Knochendichte erhöhen und das Risiko für Stürze und Knochenbrüche im Alter verringern. Sport ist mit der Einnahme von Medikamenten vergleichbar, was die Alltagsfunktion von Personen mit Osteoarthritis betrifft.
  • Sport und Bewegung beugen Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas) vor. Übergewicht steht in Verbindung mit vielen Krankheiten wie zum Beispiel Diabetes oder Bluthochdruck. Es gibt Nachweise, dass Sport und Bewegung wichtig zur Vorbeugung der Gewichtszunahme ist und hilft, das Gewicht nach Gewichtsabnahme zu halten.
  • Sport und Bewegung unterstützt die mentale Gesundheit. Es wurde nachgewiesen, dass Sport und Bewegungen sich positiv auf das langfristige Management von psychologischen Symptomen (u.a. Depression, Angsterkrankungen, Schizophrenie, chronischer Stress) auswirken.
  • Sport und Bewegung hilft bei Diabetes. Es gibt Nachweise, dass Sport und Bewegung eine der Säulen im Umgang mit Diabetes (zusammen mit Diät) ist.
  • Sport und Bewegung beugt dem Risiko, an Krebs zu erkranken, vor. Es gibt Nachweise, dass Sport und Bewegung Krebs im Darm, in der Brust, im Uterus und in der Prostata vorbeugen.
  • Sport und Bewegung beugt Herzkreislauferkrankungen vor. Sport und Bewegung mindert das Risiko von Herzkreislauferkrankungen, weil es dabei hilft, die Menge an Fett und Cholesterol im Körper zu reduzieren. Beides spielt eine Rolle bei Beschädigung von Arterien.
  • Sport und Bewegung kann die Gehirngesundheit verbessern. Studien haben nachgewiesen, dass Personen, die regelmäßig Sport treiben, ein vermindertes Risiko haben, an Demenz zu erkranken. Es wurde zudem nachgewiesen, dass Sport die Balance und die Funktion von an Alzheimer erkrankten Personen verbessert.

Sport und Bewegung sind wichtige Bausteine für die Gesundheit. Integrieren Sie daher jeden Tag Sport und Bewegung in Ihren Alltag. Bleiben Sie aktiv und schützen und verbessern Sie Ihre Gesundheit.

08.01.2020 Ι aus der Praxis

Tipps für frohe rückengerechte Weihnachten und einen gesunden Start in das Jahr 2020

Weihnachten steht vor der Tür – und damit viele Herausforderungen für den Muskel-Gelenk-Apparat. Die Feiertage sind typischerweise geprägt von Besuchen bei oder von Verwandten und Freunden und von sehr ausdauerndem Sitzen. Wenn wir zu den etwas weiter entfernten Verwandten reisen, sitzen wir lange im Auto, im Flugzeug oder in der Bahn. Vor Ort oder bei Besuch, der zu uns nach Hause kommt, sitzen wir auch wieder beim Essen und Erzählen. Das übermäßige Sitzen ist nicht förderlich für die Gesundheit des Muskel-Gelenk-Apparats, genauer für die Wirbelsäule. Rückenschmerzen und Kopfschmerzen sind bei vielen Folge von übermäßigem und/oder falschem Sitzen.

Wir haben ein paar Tipps für Sie:

  • Bei längeren Familienessen: Vermeiden Sie es, auf dem Stuhl zu lümmeln. Achten Sie darauf, dass Ihr Po an der Stuhllehne ist und möglichst auch Ihre Schulterblätter die Stuhllehne berühren. Sacken Sie nicht in sich zusammen. Sitzen Sie nicht zu lange am Stück, sondern stehen Sie auf und gehen umher.
  • Bewegen Sie sich. Wenn man lange in derselben starren Position sitzt, kann dies die Rückenmuskeln steif machen und zu Rückenschmerzen führen. Bewegung ist wichtig für die Gesundheit der Wirbelsäule und für die Gesundheit des Muskel-Skelett-Apparats. Stehen Sie auf, dehnen Sie sich und gehen Sie umher – alle 20-30 Minuten, wenn möglich.
  • Machen Sie täglich mindestens 30 minütige, gerne längere Spaziergänge. Wie wäre es, wenn Sie einen Verdauungspaziergang vorschlagen?
  • Bei Anreise mit dem Auto oder der Bahn: Stützen Sie Ihren unteren Rücken (Lendenwirbelsäule). Die Kurve im unteren Rücken zu stützen ist wichtig. Der Verlust der Beugung gibt Druck auf die Strukturen im unteren Rücken. Sitze im Flugzeug oder Autositze können oftmals die eigene Wirbelsäulenform nicht optimal unterstützen. Um zu vermeiden, über längere Zeit in einer unnatürlichen Haltung zu sitzen, rollen Sie ein Handtuch und stützen Sie damit Ihren unteren Rücken.
  • Eine Unterstützung für den unteren Rücken ist auch für den Gottesdienstbesuch, wo man schon mal auf alten, nicht sehr rückengerechten Bänken sitzt, eine Möglichkeit, Rückenbeschwerden vorzubeugen.

Achten Sie auch während der Feiertage auf Ihre Haltung. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Wir vom Chiropraktor-Haus wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen gesunden Start in das Jahr 2020.

Übrigens: Der Weihnachtsmann hat sich bei unserem Kooperationspartner, dem Kiropraktorhuset in Nyborg, Dänemark, wo Chiropraktor Alexander Meier einige Jahre gearbeitet hat, bereits für seinen diesjährigen Arbeitseinsatz vorbereitet: Er wurde von unserem Kollegen Morten chiropraktisch optimal justiert und ist jetzt für Weihnachten bereit.

Chiropraktor, Chiropraktik, chiropraktische Justierung, chiropraktische Behandlung

Unser Kollege Morten justiert die Halswirbelsäule des Weihnachtsmanns in Nyborg, Dänemark. Foto: Kiropraktorhuset Nyborg

19.12.2019 Ι aus der Praxis

Chiropraktor Alexander Meier als Dozent für Füße beim World Congress of Chiropractic Students

Vom 29.11.2019 bis 01.12.2019 fand an der Süddänischen Universität in Odense, Dänemark, der Regionalkongress des World Congress of Chiropractic Students (WCCS) statt – und Chiropraktor Alexander Meier war als Alumni dabei.

Der WCCS ist ein internationales Forum, das die Chiropraktor-Studenten weltweit repräsentiert. Es ist eine Plattform, die den Austausch zwischen den verschiedenen Universitäten weltweit, an denen ein akkreditiertes Chiropraktikstudium absolviert werden kann, ermöglicht (zu den akkreditieren Universitäten). Alle zwei Jahre findet ein Weltkongress an einer Universität statt, zu dem jede Universität eine Delegation von Studenten sendet. Der Weltkongress der Chiropraktor-Studenten bietet Workshops und Fachvorträge verschiedener Professoren, nicht nur der Professoren der einladenden Universität.

Seit wenigen Jahren gibt es zusätzlich zum Weltkongress jedes Jahr einen Regionalkongress. Der WCCS ist in vier Regionen (Afrika, Amerika, Europa und Westpazifik) unterteilt. Ein solches Regional Event für die Region Europa fand vom 29.11.2019 bis 01.12.2019 an der Süddänischen Universität in Dänemark statt. Unter den 140 Teilnehmern waren Delegationen folgender Universitäten vertreten: AECC University College, McTimoney Chiropractic College, Welsh Institute of Chiropractic, London South Bank University, Institut Franco-Européen de Chiropratique, Syddansk Universität, Barcelona College of Chiropractic, Madrid College of Chiropractic und Universität Zürich.

Chiropraktik. Chiropraktor, Chiropraktische Behandlung, Chiropraktik-Behandlung

Chiropraktor Alexander Meier nahm als Alumni am Regional Event 2019 teil. Er war während seines Studiums in der Gruppe World Congress of Chiropractic Students aktiv und vertrat die Süddänische Universität (SDU), wo er sein fünfjähriges Universitätsstudium in Chiropraktik bzw. Klinische Biomechanik absolvierte, auf mehreren internationalen Studentenkongressen. So war er 2008 in Mexiko, 2009 in Neuseeland, 2011 in Brasilien und 2013 in Südafrika beim weltweiten Kongress Repräsentant der SDU-Delegation, im Jahr 2013 in der Funktion als Chefdelegierter der SDU.

Beim Regional Event 2019 war Chiropraktor Alexander Meier zusammen mit Chiropraktor Mads Brunse Dozent bei einem Workshop in Sports & Rehabilitation zum Thema Füße.

Chiropraktik, Chiropraktor, Chiropraktische Fußbehandlung, Fußschmerzen, Knieschmerzen

Chiropraktor Alexander Meier unterrichtet Fußbehandlungen beim Regional Event des WCCS 2019

Chiropraktor, Chiropraktik, Fußschmerzen, Chiropraktik für die Füße

Chiropraktor Alexander Meier unterrichtet die korrekte chiropraktische Justierung bei Fußbehandlungen an der Süddänischen Universität

Die chiropraktische Fußbehandlung ist komplex und es gibt nur wenige Chiropraktoren, die sich auf Füße spezialisiert haben. Gründe hierfür sind neben dem Ekelfaktor für viele auch die Dauer von Fußbehandlungen. Gerade in Praxen mit einem Takt unter 5 min kosten Fußbehandlungen Zeit und damit Einnahmen. Während bei einer chiropraktischen Behandlung an der Wirbelsäule oft 2-4 Justierungen ausreichen, müssen bei einer Fußbehandlung 33 Gelenke justiert werden und das pro Fuß, insgesamt also 66 Gelenke. Bei Fußbehandlungen müssen im Gegensatz zur Wirbelsäule immer alle Gelenke justiert werden und nicht nur das blockierte Gelenk. Wegen der Symmetrie ist die chiropraktische Behandlung stets an beiden Füßen erforderlich.

„Ich fand es toll, unter Chiropraktor-Studenten zu sein. Es war schön, etwas an Erfahrung geben zu können und ich war als Chiropraktor, der seit Jahren praktiziert, begehrt als Gesprächspartner in den Pausen und nach dem fachlichen Teil. Besonders gut hat mir gefallen, dass ich beim Workshop für Fußbehandlungen unterrichten durfte und meine Begeisterung für Behandlungen von Fußschmerzen teilen konnte“, sagt Chiropraktor Alexander Meier. „Nach den drei Tagen habe ich nicht nur fachlichen Input aus der Wissenschaft bekommen, sondern nehme auch wieder etwas vom Spirit der Chiropraktik mit. Ich fände es toll, wenn ich mich auch in Hamburg mit Kollegen austauschen könnte. Wir suchen seit fast drei Jahren einen weiteren Chiropraktor für unsere Praxis. Bei den Studenten habe ich Werbung für unsere offene Stelle gemacht, aber viele können kein Deutsch und wollen nicht in Deutschland arbeiten, da sie bessere Bedingungen in ihrem Staat haben, wo Chiropraktik ins Gesundheitssystem integriert ist und sie Ärzten gleichgestellt sind. Irgendwann finden wir hoffentlich noch einen zweiten Chiropraktor“.

09.12.2019 Ι aus der Praxis

Ein Weihnachtswichtel ist im Chiropraktor-Haus eingezogen

Die Tage werden kürzer, es ist dunkel und es wird kälter. Diese Zeit des Jahres ist die Zeit der dänischen Weihnachtswichtel. Ein solcher Wichtel (dänisch: nisse) ist nun im Chiropraktor-Haus eingezogen.

Chiropraktor-Haus-Hamburg, Rückenschmerze, Kopfschmerzen, Fußschmerzen, Chiropraktik, Chiropraktor, KnieschmerzenEs ist uns sehr wichtig, dass unser Praxis-Team und alle Patienten und Besucher des Chiropraktor-Hauses gut mit dem Wichtel auskommen. Wird die Nisse nicht gut behandelt, spielt sie nämlich Streiche. Damit dies nicht geschieht, muss man der Nisse regelmäßig Milchreis (dänisch: risengrød) bereit stellen und sie höflich behandeln.

Wir bitten alle Patienten darum, Rücksicht auf die Nisse nehmen. Bitte begrüßen Sie sie, wenn sie sie sehen, und pflegen insgesamt einen höflichen Umgang mit ihr. Die Nisse spricht nur dänisch. Ein „Hej!“ (ausgesprochen wie das englische „Hi!“) als Begrüßung und ein „Hej hej!“ als Verabschiedung wären angemessen. Sollten Sie die Nisse nicht sehen, hat sie sich wahrscheinlich in ihre Gemächer zurückgezogen. Bitte achten Sie in diesem Fall darauf, nicht zu viel Lärm vor ihrer Tür zu machen.Chiropraktor-Haus-Hamburg, Fußschmerzen, Rückenschmerzen, Chiropraktik, Chiropraktor, Kopfschmerzen, Knieschmerzen

Für alle diejenigen, für die dies der erste Kontakt mit einer dänischen Nisse sein sollte, hier ein paar Informationen: Ein Wichtel beschützt das Grundstück und ist eine Art Hausmeister. Lebt er auf Bauernhöfen, kümmert er sich insbesondere um die Tiere. Eine Nisse lebt ganzjährig mit den Menschen zusammen, auch wenn diese sie die meiste Zeit nicht sehen. Die Nisse bestimmt über Glück und Schicksal des von ihr beschützten Grundstücks. Die Julenisse (dänisch), also der Weihnachtswichtel, hilft dem Weihnachtsmann beim Erstellen der Geschenke. Damit die Geschenke auch im darauffolgenden Jahr ihren Weg finden, muss man der Nisse am 24.12. einen Teller Milchreis (dänisch: risengrød) hinstellen. Nisse ist eine Ableitung vom Namen Nils, der dänischen Bezeichnung für den Nikolaus. In der Adventszeit ist die Julenisse öfter zu sehen. Vielleicht sehen Sie sie, wenn Sie das nächste Mal im Chiropraktor-Haus sind.

Chiropraktor Alexander Meier hat nicht nur das fünfjährige Universitätsstudium in Dänemark absolviert, sondern danach noch einige Jahre in Dänemark als angestellter Chiropraktor gearbeitet. In dieser Zeit hat er öfter Bekanntschaft mit Nissen gemacht und kennt darum ihre Streiche, wenn sie nicht gut behandelt werden (oder ihrer Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit erhalten).

25.11.2019 Ι aus der Praxis

Was ist eigentlich ein Schleudertrauma? Und wie sollte es behandelt werden?

Der Begriff „Schleudertrauma“ wird in der Umgangssprache verwendet für eine Halswirbelsäulendistorsion [distorsion (lateinisch)= Verrenkung, Verstauchung].

Was sind die Ursachen für ein Schleudertrauma?

Ein Schleudertraum wird dadurch ausgelöst, dass sich der Kopf ruckartig nach vorne oder hinten bewegt und sich der Rumpf nicht mitbewegt. Die häufigste Ursache für ein Schleudertrauma ist ein Auffahrunfall. Wird der Kopf durch einen harten Aufprall erst nach hinten geschleudert, spricht man von Hyperextensionstrauma [hyper (lateinisch) = übermäßig, extension (lateinisch) = Streckung, Dehnung, trauma (griechisch) = Verletzung]. Wird der Kopf zuerst nach vorne geschleudert, sprechen Mediziner von Hyperflexionstrauma [flexion (lateinisch)= Beugung]. Eine übermäßige Dehnung oder eine übermäßige Beugung, die ruckartig erfolgt, kann zu verschiedenen negativen Folgen für die Gelenke, Muskeln, Sehnen, Bänder, Nerven, Blutgefäße und Knochen führen. Typischerweise führt ein Schleudertrauma zu Gelenkblockaden in der Halswirbelsäule. Je nach Schweregrad der Verletzungen wird ein Schleudertrauma in verschiedene Schweregrade eingeteilt.

Welche Symptome gehen typischerweise mit einem Schleudertrauma einher?

Typische Symptome bei einem Schleudertrauma sind Kopfschmerzen, Schwindel, Empfindungsstörungen und Bewegungseinschränkungen. Bewegungseinschränkungen können beispielsweise ein „steifer Nacken“ sein, das heißt die betroffene Person kann den Kopf nur noch leicht drehen. In der aktuen Phase kann es auch zu Sehstörungen, ausgeprägter Müdigkeit und Unwohlsein kommen.

Häufig sind die Symptome eines Schleudertraumas innerhalb von sechs Wochen vorbei. In vielen Fällen gibt es länger andauernde Symptome. Studien zeigen, dass ca. 30% bis 40% der Betroffenen langfristige Konsequenzen haben.  Für bis zu 10% sind die Folgen eines Schleudertraumas so gravierend, dass sie zu einer gewissen Einschränkung der Arbeitsfähigkeit führen. Die Wahrscheinlichkeit für länger andauernde Symptome steigt, wenn ein Schleudertrauma nicht erkannt oder falsch oder zu spät behandelt wurde. In der Phase direkt nach dem Schleudertrauma merken viele Personen keine Symptome. Typischerweise treten die Symptome innerhalb der ersten drei Tage nach dem Schleudertrauma auf, können sich aber auch erst einige Tage später bemerkbar machen. Die akute Phase kann einige Tage bis drei Wochen dauern. Daran schließt sich die subakute Phase an. Sie dauert einige Wochen bis 12 Wochen und ist dadurch gekennzeichnet, dass die Symptome allmählich nachlassen und der Patient aktiver an der Behandlung teilnehmen kann. Wenn man länger als drei Monate Symptome hat, spricht man von chronischen Schleudertraumasymptomen. Bei Langzeitsymptomen ist die Intensität der Symptome verringert, es können jedoch auch neue Symptome hinzukommen, die häufig kognitive Auslöser haben.

Es gibt viele gemeinsame Nenner eines Schleudertraumas, doch in den meisten Fällen gibt es spezielle Umstände, die die Situation des einzelnen Betroffenen charakterisieren (u.a. Vorschädigungen etc.).

Man sollte sich vergegenwärtigen, dass ein Schleudertraum gravierend ist und langfristig eine Schwachstelle für den Körper bleiben wird. Bei Stress oder anderer Belastung ist diese Schwachstelle also im Nachteil und wird der psychischen oder physischen Belastung nicht so lange standhalten wie andere Körperteile ohne Vorgeschichte. So können auch Jahrzehnte später Symptome auftreten oder die Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen auf ein Jahre zurückliegendes Schleudertrauma zurückgeführt werden.

Wie sollte ein Schleudertrauma behandelt werden?

Häufig sieht man Personen, die ein Schleudertrauma haben, mit einem Stützkragen bzw. Halskrause. Dies ist bei der überwiegenden Mehrheit der Personen nicht angebracht. Im Gegenteil: Die Genesung wird durch die Ruhigstellung der Halswirbelsäule bei vielen Personen verzögert und mitunter erschwert. Aus Sicht der Klinischen Biomechanik sollten bei einem Schleudertrauma die Gelenkblockaden in der Halswirbelsäule und in der restlichen Wirbelsäule (Dominoeffekt) gelöst werden. Zudem sollte die verspannte Muskulatur gelockert werden. Gelöste Gelenkblockaden wirken schon auf die Muskulatur ein und schaffen eine bessere Möglichkeit zur Muskelentspannung. Die Behandlung und Wiederherstellung der Funktion der Wirbelsäule, der Muskeln, Sehnen, Bänder ist äußerst wichtig für die Genesung. Der Körper gewöhnt sich sonst an die Schonhaltung und kompensiert durch andere Gelenke und Muskeln.

Sollten Sie einen Auffahrunfall oder eine sonstige Begebenheit, bei der Ihr Kopf vor- oder zurückgeschleudert wird, ohne das Ihr Rumpf mitgeht, erleben, machen Sie bitte umgehend einen Termin bei einem Chiropraktor. Lassen Sie nicht jeden an Ihre Wirbelsäule (hier gehts zu Informationen zum Unterschied zwischen Chiropraktor, Chiropraktiker, Chirotherapeuth und Osteopath).  Ein sanftes Lösen der Gelenkblockaden ist wichtig und sollte schnell passieren. Wir vom Chiropraktor-Haus haben eine spezielle Vorrichtung an der Behandlungsbank, so dass unser Chiropraktor Alexander Meier auch im akuten und gravierenden Zustand sanft behandeln kann.

Studien haben ergeben, dass chiropraktische Behandlung durch einen Chiropraktor, eine aktive Intervention (z. B. angeleitetes Training durch einen Physiotherapeuten), eine Schmerzlinderung und eine gründliche Information des Patienten in Bezug auf Schleudertrauma, Verletzungen und Schmerzen/Symptome relevante Themen eines guten Behandlungsverlaufs sind.

Ein Schleudertrauma ist nicht kurzfristig heilbar. Geduld und Akzeptanz, dass man für einen bestimmten Zeitraum eingeschränkt ist und nicht in der Lage ist, das Gleiche wie vor dem Schleudertrauma zu tun, helfen.

07.11.2019 Ι aus der Praxis