In Dänemark ist eine Handreichung „Hilfe mit Spinalkanalstenose“ erschienen. Diese haben wir für Sie übersetzt. Herausgeber dieser Handreichung für Patienten ist die Dänische Chiropraktoren Vereinigung (DKF) und das Nordische Institut für Chiropraktik und Klinische Biomechanik (NIKKB). Unser Chiropraktor Alexander Meier ist Miglied der Dänischen Chiropraktoren Vereinigung.

Was ist das Problem?

Einige altersbedingte Veränderungen im unteren Rücken können bei manchen Menschen den Raum im Wirbelkanal verringern. Dies wird als Stenose oder als Verengung des Rückenmarks bezeichnet und kann bedeuten, dass die Nerven bis zu den Beinen wenig Platz haben und betroffen sind. Stenose kann Schmerzen, Empfindungsstörungen oder ein Gefühl von Schwere in den Beinen verursachen, typischerweise beim Gehen oder Stehen. Gleichzeitig werden Sie feststellen, dass es hilfreich ist, sich hinzusetzen oder nach vorne zu beugen, da die Nerven dann mehr Platz bekommen. Sie können auch Rückenschmerzen haben. Dies liegt möglicherweise nicht daran, dass die Nerven weniger Platz haben, sondern daran, dass Rücken- und Wirbelsäulenmuskeln Schmerzen verursachen.

Soll ich einen MRT-Scan machen?

Ein MRT-Scan ist nicht immer erforderlich, um festzustellen, ob Sie eine Stenose der Wirbelsäule haben. Eine Untersuchung, die die Symptome identifiziert, ist in der Regel ausreichend. Der Scan kann auftreten, wenn innerhalb der ersten 4 bis 12 Wochen keine ausreichenden Fortschritte erzielt wurden oder wenn die Symptome sehr schwerwiegend sind.

Quelle: Kiropraktorguide.dk; Übersetzung: Chiropraktor-Haus

Wie wird es weitergehen?

Da die Stenose der Wirbelsäule aufgrund von Altersveränderungen auftritt, entwickelt sich die Erkrankung in der Regel über viele Jahre und es kann einen großen Unterschied bei den Schmerzen geben. Möglicherweise stellen Sie fest, dass sich die Schmerzen ändern, sodass Sie gute und weniger gute Zeiten haben. Wenn Sie eine Behandlung erhalten, können Sie die Schmerzen oft lindern und so die guten Zeiten verlängern.

Behandlung

Der erste Teil der Behandlung besteht aus Ratschlägen, wie Sie die Schmerzen lindern können. Dies können zum Beispiel Körperhaltungen und Bewegungen sein. Schmerzmedikamente helfen nur sehr begrenzt bei Stenosen der Wirbelsäule und werden im Allgemeinen bei dieser Krankheit nicht empfohlen. Der Chiropraktor beurteilt, ob Übungen oder chiropraktische Eingriffe an Gelenken und Muskeln an Ihrem Lendenbereich hilfreich sind.  Die Behandlung beseitigt nicht die Stenose der Wirbelsäule, kann aber die Schmerzen lindern und Ihnen helfen, besser zu stehen und zu stehen. Der Chiropraktor kann Ihnen auch dabei helfen, mit Workouts zu beginnen, die genau zu Ihnen und Ihren Schmerzen passen. Die überwiegende Mehrheit muss nicht operiert werden. Wenn Sie jedoch lange Zeit starke Schmerzen haben, Schwierigkeiten beim Gehen haben und es keine andere Behandlung gibt, die Abhilfe schafft, werden Sie vom Chiropraktor an einen Arzt oder ein Krankenhaus überwiesen, das beurteilen kann, ob Ihnen eine Operation angeboten werden sollte. [Anmerkung: Da Chiropraktoren in Deutschland anders als in Dänemark Ärzten nicht gleichgestellt sind, sondern als Heilpraktiker zugelassen sind, können Chiropraktoren in Deutschland nicht an einen Arzt oder Krankenhaus überweisen.].

 Was können Sie selbst tun?

In Ihrem Alltag haben Sie wahrscheinlich bereits herausgefunden, was den Schmerz lindert – und was ihn verschlimmert. Wenn Sie Ihren Rücken beugen, wie Sie es zum Beispiel beim Sitzen tun, bleibt mehr Platz im Rückenmarkskanal, und Sie werden feststellen, dass dies hilfreich ist. Auch Ruhepositionen, in denen Sie zum Beispiel auf dem Rücken liegen und Ihre Knie zur Brust gebeugt sind, können hilfreich sein. Bewegung hält Sie – und Ihren Rücken – geschmeidig und fit, daher ist tägliche Bewegung wichtig. Die meisten Menschen mit Wirbelsäulenstenose können mit dem Fahrrad fahren, ohne dass sich die Schmerzen verschlimmern. Sie können kurze Spaziergänge machen und dann Pausen einlegen, indem Sie sitzen oder sich nach vorne beugen, wenn die Schmerzen schlimmer werden. Es spielt keine Rolle, ob die Aktivitäten die Rückenschmerzen für eine Weile verschlimmern, aber Sie müssen versuchen, alles zu vermeiden, was die Schmerzen verursacht in den Beinen schlimmer zu werden. Es ist nicht gefährlich, wenn sie sich für kurze Zeit verschlimmern, aber wenn die Nerven länger gereizt bleiben, können sich Ihre Symptome verschlechtern.

Besondere Aufmerksamkeit

In sehr seltenen Fällen kann der Druck auf die Nerven so groß werden, dass dies eine akute Untersuchung erforderlich macht. Wenden Sie sich umgehend an einen Arzt, Chiropraktor oder Notarzt, wenn Sie: • nicht spüren, wann Sie pinkeln müssen oder auf andere Weise Ihren Urin oder Ihren Stuhlgang nicht kontrollieren können. • plötzlich die Muskelkraft in den Beinen verlieren oder Schwierigkeiten beim Kontrollieren Ihrer Beine haben

Ein Behandlungsverlauf für Sie

Ein Chiropraktor hat eine sechsjährige Ausbildung an einer Universität und ist Spezialist bei Wirbelsäulenerkrankungen wie Spinalkanalstenose. Aus diesem Grund gewährt die Dänische Krankenkasse einen besonders hohe Finanzhilfe für einen Paketverlauf für diese Krankheit bis zu einem halben Jahr. Der Paketverlauf besteht aus einer gründlichen Erstuntersuchung, zwei regelmäßigen Nachkontrollen und einem hohen Stipendium für die zwischen den Nachkontrollen erforderlichen Terminen und für einen Zeitraum nach der letzten regelmäßigen Nachkontrolle. Der Prozess bietet Ruhe und Sicherheit. Der Chiropraktor wird Ihnen bei den Schmerzen helfen, Sie anleiten und die Symptome und Gefahrensignale im Auge behalten. Wenden Sie sich abschließend an Ihren Arzt, wenn Sie dies für nötig halten. Es ist jedoch nicht etwas, was Sie brauchen. Der Chiropraktor informiert Ihren Arzt und überweist Sie bei Bedarf an ein Krankenhaus, einen Arzt oder einen anderen Spezialisten Untersuchung und Diagnose. [Anmerkung: Da Chiropraktoren in Deutschland anders als in Dänemark Ärzten nicht gleichgestellt sind, sondern als Heilpraktiker zugelassen sind, können Chiropraktoren in Deutschland nicht den Arzt informieren oder an einen Arzt oder Krankenhaus überweisen.].

Quelle: Kiropraktorguide.dk; Übersetzung: Chiropraktor-Haus

Quelle:

Kiropraktorguide DK: HJÆLP TIL SPINALSTENOSE, https://www.danskkiropraktorforening.dk/media/1532/patientfolder-hjaelp-til-spinalstenose-udg-2-2019.pdf (abgerufen am 20.11.2019)

21.11.2019 Ι aus der Forschung