„Maintenance Care“ („Wartungspflege“) – Vorsorgebehandlungen und Behandlungen als Rückfallprohylaxe – wird von Chiropraktoren oft genutzt. Was sind die Indikationen dafür, regelmäßige Termine alle drei Monate oder alle sechs Monate vorzuschlagen? Welchen Patienten werden Vorsorgebehandlungen vorgeschlagen?

Die Studie der Forscher um Signe Fuglkjær Møller hatte zwei Ziele: Zum einen sollte sie aufdecken, welche Rolle die Vorgeschichte des Patienten und das Behandlungsergebnis für die Entscheidung des Chiropraktors spielen, bei Rückenschmerzen im unteren Rücken (Lendenwirbelsäulenschmerzen) Vorsorgebehandlungen zu nutzen. Zum anderen sollte untersucht werden, ob der klinische bzw. ausbildungstechnische Hintergrund des Chiropraktors eine Auswirkung auf die Häufigkeit für den Rückgriff auf Vorsorgebehandlungen hat, und die Indikationen für den Rückgriff auf Vorsorgebehandlungen sollten untersucht werden. Dazu wurde ein Fragebogen an alle Chiropraktoren in Dänemark gesendet, der anonym zurückgesendet werden sollte. Der Hauptteil des Fragebogens bestand aus drei Blöcken à vier Fragen, die sich auf einen grundlegenden Fall von Rückenschmerzen im unteren Rücken bezogen. Für jeden Fall wurden die Chiropraktoren gefragt, ob sie Vorsorgebehandlungen empfehlen würde (ja/nein/vielleicht). Es gab auch Fragen zum Hintergrund des Chiropraktors: zu Geschlecht, Alter, ausbildungs- und klinischem Hintergrund und zur Anzahl der Patienten, die der Chiropraktor behandelt. Die Entscheidung, Vorsorgebehandlungen zu empfehlen, wurde festgehalten. Die Beziehungen zwischen demographischen Variablen und (1) der Häufigkeit, Vorsorgebehandlungen zu nutzen und (2) die Indikationen für den Rückgriff auf Vorsorgebehandlungen wurden durch multivariate Analysen getestet. Die Rücklaufquote lag bei 72%.

Was waren die Ergebnisse? Keine Indikationen für Vorsorgebehandlungen waren (1) ein gutes Behandlungsergebnis in Kombination mit keinen früheren Ereignissen auf Seiten des Patienten oder (2) eine Vorgeschichte mit Rückenschmerzen im unteren Rücken und graduelle Verschlimmerung durch Behandlung. Indikationen für Vorsorgebehandlungen waren (1) ein gutes Behandlungsergebnis in Kombination mit einer Vorgeschichte von Rückenschmerzen im unteren Rücken zwischen einmal im Monat und einmal im Jahr.

Quelle für alle drei Graphiken: Chiropraktor-Haus

Der mittlere Anteil von Patienten pro Woche, denen Vorsorgebehandlungen vorgeschlagen wurden, war 22 % pro Woche. Der Rückgriff auf Vorsorgebehandlungen war am höchsten unter erfahrenen Chiropraktoren, unter denen, die in Nordamerika studiert haben und Praxisinhabern.

In Dänemark haben die meisten Chiropraktoren vor 1999 ihr Studium abgeschlossen, die meisten Chiropraktoren haben im Ausland studiert, während die meisten Chiropraktoren nach 1999 in Dänemark studiert haben. [Anmerkung: Der Studiengang Klinische Biomechanik in Dänemark existiert seit 1994. Im Jahr 1999 hatten die ersten Studenten den Studiengang abgeschlossen.] Daher konnten die Forscher nicht einwandfrei feststellen, ob der Unterschied durch die Universität oder die Jahre der praktischen Erfahrung zustande kam. Es wurden keine Beziehungen zwischen demographischen Variablen des Chiropraktors (Alter, Geschlecht etc.) und den Indikationen für Vorsorgebehandlungen festgestellt.

Was ware das Ergebnis der Studie? Es gibt eine große Übereinstimmung, wann Vorsorgebehandlungen bzw. Behandlungen zur Rückfallprohylaxe genutzt und wann sie nicht genutzt werden sollten. Eine Vorgeschichte von Rückenschmerzen im unteren Rücken in Kombination mit einer positiven Antwort auf Behandlungen fördert den Rückgriff auf Vorsorgebehandlungen, während keine Vorgeschichte mit Rückenschmerzen oder die Verschlimmerung von Symptomen Vorsorgebehandlungen entgegenspricht.

Quelle:

Fuglkjær Møller, Signe/Laursen, Anne/ Jensen, Tue/Leboef-Yde, Charlotte 2010: The Nordic maintenance care program: What are the indications for maintenance care in patients with low back pain? A survey of the members of the Danish Chiropractors‘ Association, in: Chiropractic & Ostheopathy, 18: 25, unter: https://chiromt.biomedcentral.com/articles/10.1186/1746-1340-18-25 (abgerufen am 26.04.2019).

Auch im Chiropraktor-Haus arbeiten wir mit Vorsorgebehandlungen bzw. Behandlungen zur Rückfallprohylaxe. Unser Chiropraktor empfiehlt Patienten, bei denen dies klinisch sinnvoll ist, eine Wiedervorstellung zur „Wartung“. Der empfohlene Rhythmus hängt vom individuellen Fall ab.

03.05.2019 Ι aus der Forschung