In Restaurants, Cafés, Kneipen, Hotels etc. – Arbeitnehmer im Gastgewerbe arbeiten viel und hart, um die Kundenwünsche zu erfüllen. Oft vernachlässigen sie dabei ihre Gesundheit. In der Gastgewerbebranche zu arbeiten geht oftmals einher mit unregelmäßigen Arbeitszeiten, langen Schichten und damit sehr langer Zeit zu stehen oder hin- und her zu gehen. Die vielen Anforderungen, die möglichst schnell und kurzfristig ausgeführt werden sollen, können leicht zu Fehlern und damit zu Fehlern in der Arbeitssicherheit führen. Handarbeit ist ein wichtiger Teil der Arbeit im Gastgewerbe und hier können Arbeitsunfälle entstehen. Indem schwere Gegenstände nicht korrekt bewegt werden oder wieder kehrende Aufgaben auszuführen sind, kann dies eine übermäßige Belastung für den Körper darstellen.

Für die Arbeitssicherheit ist das Unternehmen verantwortlich, gleichwohl können Sie als Angestellter im Gastgewerbe selbst einige Aspekte beachten, um die Gesundheit Ihres Muskel-Skelett-Apparates (z. B. Rücken, Arme, Füße)  zu schützen. Wir haben ein paar Tipps für Sie:

  • Machen Sie Pause. Müdigkeit (körperlich und mental) kann zu ungünstigen Entscheidungen führen. Es ist wichtig, Pausen zu machen und dem Körper eine kurze Erholungsphase zwischen den verschiedenen Aufgaben zu gönnen. Dies trifft auch auf diejenigen zu, die viel hin- und hergehen. Setzen Sie sich in der Pause hin.
  • Integrieren Sie Dehnungsübungen in Ihre tägliche Routine. So können Sie die Belastungen von sich ständig wiederholenden Bewegungen bzw. Aufgaben und von sehr langem Stehen mildern.
  • Bleiben Sie aktiv. Nach einer langen Schicht ist das erste, woran man denkt, das Bett oder das Sofa. Sie haben Ihre Pause wohl verdient. Gleichwohl sollte die Ausruhe-Phase mit einem aktiven Lebenswandel kombiniert werden. Machen Sie auch im Alltag Übungen, um Ihre Rückengesundheit und die Gesundheit Ihres Muskel-Skelett-Apparates zu verbessern und Ihre Gesundheit allgemein zu unterstützen.
  • Seien Sie aufmerksam. Prüfen Sie mit wachem Blick Ihren Arbeitsplatz und sehen Sie mögliche Gefahren (wie z. B. nasse Böden oder Pfützen) frühzeitig.
  • Achten Sie auf Ihre Hebetechnik. Heben Sie schwere Gegenstände richtig an. Gehen Sie mit geradem Rücken in die Knie und aus den Knien wieder hoch. Vermeiden Sie, sich beim Anheben von schweren Gegenständen nach vorne zu beugen oder sich während des Anhebens zu drehen.
  • Achten Sie auf Ihre Schuhe. Wenn Sie viel auf den Beinen sind und hin- und hergehen, wählen Sie dafür geeignetes Schuhwerk. Bei der Wahl der Schuhe sollte Ihr Schwerpunkt auf der Funktion und nicht auf dem Aussehen der Schuhe liegen. Tragen Sie möglichst flache Schuhe mit gutem Fußbett.
  • Achten Sie auf Ihre Körperhaltung. Wenn Sie sich dabei erwischen, zusammenzusacken oder einen Buckel zu machen, korrigieren Sie Ihre Körperhaltung.
  • Sprechen Sie Ihre körperlichen Herausforderungen auf der Arbeit an und regen Sie Veränderungen an, wenn Ihnen etwas auffällt.

Achten Sie auf Pausen und die richtige Körperhaltung – Ihre Wirbelsäule und Ihr gesamter Muskel-Skelett-Apparat werden es Ihnen danken und die Wahrscheinlichkeit von Arbeitsunfällen sinkt.

05.10.2017 Ι aus der Praxis