Nackenschmerzen – damit befasste sich die Studie des Forscherteams des Universitätskrankenhauses Balgrist und der Universität Zürich. Innerhalb von 12 Monaten haben 30-50% der Bevölkerung Nackenschmerzen, wobei der Höhepunkt im mittleren Lebensalter erreicht wird. Nackenschmerzen ist eine häufige Beschwerde mit denen sich Patienten bei einem Chiropraktor vorstellen (Info: Unterschied zwischen Chiropraktor und Chiropraktiker).

Neben anderen Variablen ziehen zahlreiche Studien die Dauer der Symptome als Vorhersage für das Ergebnis von Nackenschmerzpatienten heran. Das typischerweise genutzte Zeitfenster für akutes Einsetzen von Schmerzen liegt zwischen 0 und vier Wochen. Dass dieses Zeitfenster angebracht ist, wurde von Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken (Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich) herausgefordert. Vor diesem Hintergrund hatte die Studie des Forscherteams um Luana Nyriö das Ziel, die Ergebnisse von Patienten mit Nackenschmerzen mit Symptomen von 0-2 Wochen und mit 2-4 Wochen und 4-12 Wochen, die chiropraktische Behandlungen durch einen Chiropraktor erhielten, zu vergleichen.

An der Studie nahmen 495 Patienten teil, deren Daten von Oktober 2009 bis März 2015 gesammelt wurden. Die Studienteilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt: (hoch-akut (0-2 Wochen), mittel-akut (2-4 Wochen) und subakut (4-12 Wochen)– je nach der Symptomdauer bis zur ersten chiropraktischen Behandlung. Am Beginn der Studie füllten die teilnehmenden Patienten die numerische Schmerzskala (numerical pain rating scale) sowie den Bournemouth Fragebogen für Nackenschmerzen aus. Bei Folgebehandlungen nach einer Woche, einem Monat, drei Monaten, sechs Monaten und einem Jahr wurden beide Fragebögen erneut ausgefüllt sowie die Skala des Gesamteindrucks der Veränderung (Patient Global Impression of Change (PGIC) scale). Die Ergebnisse des Gesamteindrucks der Veränderungen wurden eingeteilt in „besser“ und „nicht besser“ und zwischen drei Gruppen verglichen. Mithilfe statistischer Methoden wurden die Patienten mit Verbesserung zwischen den drei Gruppen verglichen und die Veränderung auf der Schmerzskala und des Bournemouth Fragebogen für Nackenschmerzen nachvollzogen.

Zu welchem Ergebnis kamen die Forscher? Der Anteil der Patienten, die über eine Verbesserung berichtete, war nur zum Zeitpunkt nach einer Woche zwischen Patienten mit Symptomen von 0-2 Wochen signifikant höher als bei Patienten mit Symptomen von 2-4 Wochen. Die Veränderungswerte basierend auf der numerischen Schmerzskala waren ebenfalls nur zum Zeitpunkt nach einer Woche signifikant größer bei Patienten mit Symptomen von 2-4 Wochen verglichen mit Patienten mit Symptomen von 4-12 Wochen. Daraus zogen die Forscher folgenden Schluss: Für die Definition „akute“ Nackenschmerzen sollte der Zeitraum von 0-4 Wochen beibehalten werden. Unabhängig von der exakten Dauer der Symptome ist das mittelfristige und langfristige Ergebnis einer Behandlung durch einen Chiropraktor (keinen Chiropraktiker) positiv für Patienten mit akuten und subakuten Nackenschmerzen.

Quelle: Nyriö, Luana/Peterson, Cynthia/Humphreys, B. Kim 2017: Exploring the definition of «acute» neck pain: a prospective cohort observational study comparing the outcomes of chiropractic patients with 0–2 weeks, 2–4 weeks and 4–12 weeks of symptoms, in: Chiropractic & Manual Therapies, 25: 24, https://chiromt.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12998-017-0154-y (abgerufen am 24.8.2017).

06.09.2017 Ι aus der Forschung