Stillen ist gut für die Gesundheit der Mutter

Stillen hat nicht nur erhebliche Vorteile für die Gesundheit des Kindes, sondern auch Vorteile für die Gesundheit der Mutter und hier insbesondere positive Auswirkungen auf das Herzkreislaufsystem. Eine Studie der Forschergruppe um Sanne Peters fand heraus, dass Stillen in Zusammenhang mit einem geringeren Risiko für Erkrankungen des Herzkreislaufsystems steht. Im Zeitraum von 2004 bis 2008 wurden 500.000 chinesische Frauen zwischen 30 und 79 Jahren untersucht. Von 289 573 Frauen ohne Vorerkrankung des Herzkreislaufsystems zum Zeitpunkt des Ausgangspunkts der Studie wurden im achtjährigen Beobachtungszeitraum bei 16 671 Frauen Herzkranzgefäßerkrankungen und bei 23 983 Frauen ein Schlaganfall verzeichnet. 99% der Frauen hatten ein Kind geboren und 97% hatten gestillt mit einer durchschnittlichen Dauer von 12 Monaten pro Kind. Im Vergleich zu Frauen, die niemals gestillt haben, ergab sich, dass Stillen verbunden war mit einem signifikant geringeren Risiko der Erkrankung des Herzkreislaufsystems. Frauen, die mehr als 24 Monaten gestillt hatten, hatten ein 18% geringeres Risiko der Erkrankung der Herzkranzgefäße und 17 % geringeres Risiko für einen Schlaganfall im Vergleich zu Frauen, die niemals gestillt haben. Bei Frauen, die stillten, war jede weitere sechs monatige Stillzeit pro Kind mit weiteren positiven Effekten für das Herzkreislaufsystem verbunden. Zu welchem Ergebnis kamen die Forscher? Stillen führt zu einem 10% geringeren Risiko der Erkrankung des Herzkreislaufsystems im späteren Leben und dieser Zusammenhang zwischen Stillen und Erkrankungen des Herzkreislaufsystems war stärker, je länger Frauen stillten.

Quelle: Peters, Sanne/Yang, Ling/Guo, Yu/Chen, Yiping/Bian, Zheng/Du, Jianwei/Yang, Jie/Li, Shanpeng/Li, Liming/Woodwark, Mark/Chen, Zhenming 2017: Breastfeeding and the Risk of Maternal Cardiovascular Disease: A Prospective Study of 300 000 Chinese Women, in: Journal of American Heart Association, unter: http://jaha.ahajournals.org/content/6/6/e006081 (26.6.2017).

 

Unser Tipp

Beim Stillen kann lässt sich oftmals gut erkennen, ob das Baby eventuell eine Gelenkblockade in der Halswirbelsäule hat. In diesem Fall bevorzugt das Baby häufig eine Brust oder der Saugreflex ist auf einer Seite weniger kräftig ausgeprägt. Mehr zu Gelenkblockaden bei Babys finden Sie hier.

27.06.2017 aus der Forschung

2017-06-27T14:19:12+00:00