Putzen als kleines Fitnesstraining

Putzen? Nicht jedem macht der Hausputz Freude. Aber: Putzen kann auch der körperlichen Ertüchtigung dienen. Haben Sie keine Zeit, um zum Sport zu gehen? Putzen müssten Sie aber mal wieder? Dann machen Sie doch aus dem Putzen ein kleines Fitnesstraining. Putzen Sie allerdings nicht, wenn Sie Rücken- oder Nackenschmerzen haben. Putzen und die dafür notwendigen Bewegungen könnten Ihre Beschwerden verschlimmern. Das Chiropraktor-Haus hat ein paar Tipps für Sie, wie Sie dies tun können:

  • Machen Sie Musik an, die Sie dazu anregt, sich zu bewegen. Ob Rock n Roll, Salsa oder elektronische Dance Music, wählen Sie eine Musik, die ein bisschen Tempo hat und Sie dazu verleitet, etwas Pep in Ihren Schritt zu legen. Das ist gut für Ihre Herz-Kreislauf-System. So ist Putzen gut für Ihr Herz.
  • Stärken Sie Ihre Bauchmuskeln. Sie müssen keine Sit-ups machen. Denken Sie einfach an Ihre Bauchmuskeln und spannen Sie sie an, während Sie putzen. Damit bilden und definieren Sie die Bauchmuskulatur. Dies hilft ihnen auch, Ihren Rücken zu stützen und verhindert, dass Sie zusammensacken.
  • Erweitern und verlängern Sie typische Bewegungen. Wenn Sie ein Fenster hoch und runter wischen oder einen Tisch nach rechts und nach links wischen, machen Sie die Bewegung so groß wie möglich. Fensterputzen oder Autowäsche beansprucht die Muskeln in den Armen, den Schultern und dem Rücken.
  • Gehen Sie die Treppe so oft wie möglich. Wenn Sie keine Treppe haben, seien Sie kreativ und bauen Sie Treppensteig-Bewegungen in Ihren Bewegungsablauf ein. Wenn Sie dabei Ihre Lieblingsmusik hören, fällt Ihnen dies vielleicht leichter.
  • Seien Sie gründlich. Vergessen Sie nicht, mit dem Wischmop zu wischen, zu saugen oder unter oder hinter Möbeln zu wischen.
  • Gehen Sie in die Hocke. Wenn Sie ein Fenster putzen, die Wand in der Duschkabine oder die Toilette, gehen Sie in die Hocke und lassen Sie Ihre Beine arbeiten. Das ist übrigens auch viel besser für den Rücken. Vermeiden Sie es, von der Hüfte her abzuklappen und sich mit gestreckten Beinen nach vorne zu beugen. Achten Sie bei jeder Bewegung auf die richtige Ausführung, dann machen Sie gleich ein kleines Fitnesstraining.
  • Machen Sie Ausfallschritte. Es sieht vielleicht blöd aus, aber machen Sie Ausfallschritte, wenn Sie saugen. Das stärkt Ihren unteren Körper. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Zehen nach vorne zeigen und dass Sie Ihre Knie nicht über 90° beugen.

Machen Sie aus Ihrer Putzroutine ein kleines Fitnesstraining. Ihr Muskel-Skelett-Apparat wird es Ihnen danken.

Nicht alle Bewegungen sind für alle Personen geeignet. Konsultieren Sie Ihren Chiropraktor, um für Ihren Körperstatus angepasste Übungen zu erfragen.

09.06.2017 Ι aus der Praxis

2017-06-09T07:43:26+00:00