Ibuprofen und Diclofenac erhöhen das Herzinfarktrisiko

Viele Menschen greifen bei Schmerzen zu Ibuprofen oder Diclofenac. Sie sind bis zu einer gewissen Dosis nicht verschreibungspflichtig und in der Apotheke ohne Rezept erhältlich. Diese Schmerzmittel zählen zu nicht-steroidalen Entzündungshemmern und haben schmerzstillende, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung – und können zu einem Herzinfarkt führen. Dies hat eine Studie der Universitätsklinik von Kopenhagen ergeben. Grundlage der Studie war das nationale Herzinfarkt-Register von Dänemark. Alle Fälle von Herzstillstand/Herzinfarkt außerhalb des Krankenhauses im Zeitraum von 2001 bis 2010 wurden identifiziert. Die Einnahme von nicht-steroidalen Entzündungshemmern 30 Tage vor dem Herzinfarkt wurde in die folgenden Kategorien eingeteilt: Diclofenac, Naproxen, Ibuprofen, Rofecoxib, Celecoxib und andere. Mit Regressionsanalysen wurde das Risiko für einen Herzinfarkt außerhalb des Krankenhauses analysiert. Die Forscher identifizierten 28.947 Personen mit einem Herzinfarkt außerhalb des Krankenhauses. Von diesen hatten 3.376 nicht-steroidale Entzündungshemmer bis zu 30 Tage vor dem Herzinfarkt eingenommen. Ibuprofen und Diclofenac waren mit 51% bzw. 21,8% der Fälle die am meisten benutzten Schmerzmittel. Die Einnahme von Ibuprofen und die Einnahme von Diclofenac geht laut den Forschern mit einem signifikant erhöhten Herzinfarktrisiko einher. Die Einnahme von Naproxen, Rofecoxib und Celecoxib war nicht verbunden mit einem signifikant erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt. Gleichwohl gab es nur wenige Fälle dazu in der Studie. Zu welchem Ergebnis kamen die Forscher? Die Einnahme von nicht-selektiven nicht-steroidalen Entzündungshemmern geht einher mit einem erhöhten frühen Risiko für einen Herzinfarkt. Das Ergebnis kam vor allem durch ein erhöhtes Risiko durch die Einnahme von Ibuprofen und Diclofenac zustande.

Quelle: Sondergaard, KB /Weeke,P /Wissenberg, M /Schjernung Olsen, AM /Fosbol, EL /Lipper, FK /Torp-Pedersen, C / Gislarosn, GH/Folke, F 2016: Non-steroidal anti-inflammatory drug use is associated with increased risk of out-of-hospital cardiac arrest: a nationwide case-time-control study. In: European Heart Journal. Cardiovaskular Pharmacotherapy, unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28025218 (abgerufen am 20.3.2017).

04.04.2017 Ι aus der Forschung

2017-04-04T15:20:08+00:00