Kälte führt zu Problemen bei Muskeln und Gelenken

Der Winter ist da und es ist kalt. Die kalte Witterung kann Auswirkungen auf Ihre Muskeln und Gelenke haben und erhöht das Risiko für Verspannungen, Gelenkschmerzen und Probleme im Muskel-Skelett-Apparat.

Bei Kälte fühlen wir mehr Zipperlein und Schmerzen und haben auch das Gefühl, dass unsere Muskeln steifer sind. Dies bemerken vor allem Arbeiter, die auch im Winter draußen arbeiten müssen (z. B. Bauarbeiter, Müllabfuhrpersonal etc.). Die Kälte kann das Risiko für Schmerzen im Muskel-Skelett-Apparat erhöhen und auch die Intensität bestimmter Muskel-Skelett-Probleme verstärken.

Wenn Sie an einer arthritischen Krankheit leiden, können Sie feststellen, dass Ihre Symptome durch das kalte Wetter verstärkt werden. Rheumatische Arthritis oder andere Gichterkrankungen reagieren möglicherweise nicht gut auf plötzliche Wetterumschwünge und können Symptome verschlimmern.

Auch ohne solche Leiden merken die meisten, dass unser Körper sich anders anfühlt und sich anders bewegt, wenn es kalt ist. Wir können uns langsamer bewegen, wenn unsere Muskeln steif sind. Es kommt häufiger zu Muskelverspannungen, das Risiko für einen steifen Nacken (Probleme mit der Halswirbelsäule) steigt und aus Muskelverspannungen können wiederum Gelenkblockaden (vor allem im Nacken und im Rücken) enstehen. Dies kann z. B. zu Kopfschmerzen, Nackenschmerzen und Rückenschmerzen führen.

Wir vom Chiropraktor-Haus in Hamburg möchten Ihnen gerne ein paar Tipps geben, wie Sie Steifheit und Muskel-Skelett-Beschwerden während der Wintermonate vorbeugen können:

  • Bewegen Sie sich.
  • Tragen Sie angemessene Kleidung, um Ihren Körper warm zu halten und vor der Kälte zu schützen.
  • Tragen Sie Stiefel, die wasserdicht und warm sind, und einen etwas höheren Schaft haben, um Stürze zu verhindern.
  • Tragen Sie eine warme Kopfbedeckung. Wenn man den Kopf warm hält, entweicht nicht so viel Körperwärme über den Kopf.
  • Vermeiden Sie, die Schultern hoch zu ziehen.
  • Wenn Sie draußen arbeiten (müssen), achten Sie Sie darauf, dass Sie gut angezogen sind und vermeiden Sie, schwer zu heben und sich zu überanstrengen. Dies kann das Risiko für einen steifen Nacken (Halswirbelsäule) und weitere Verletzungen erhöhen.
  • Bleiben Sie nicht zu lange in der Kälte. Wenn Sie draußen arbeiten, halten Sie sich in Ihren Pausen in Räumen auf.

Achten Sie auf Ihre Kleidung und Ihre Bewegungen, wenn es kalt ist – Ihr Muskel-Skelett-Apparat wird es Ihnen danken.

09.01.2017 Ι aus der Praxis

2017-01-09T13:48:03+00:00