Richtig Pause machen

 

Mittagspause! Mal ganz ehrlich: Verlassen Sie in der Mittagspause Ihren Arbeitsplatz und vor allem Ihre Arbeitshaltung? Nur 14 % der deutschen Arbeitnehmer ohne Führungsverantwortung nehmen in der Mittagspause eine warme Mahlzeit in einem Restaurant, in der Kantine oder in einem Imbiss ein. Viele bleiben in der Mittagspause am Schreibtisch sitzen, weil sie denken, sie hätten keine Zeit, den Arbeitsplatz zu verlassen, und essen ihr mitgebrachtes Pausenessen. Wenn sie am Schreibtisch sitzen, sitzen viele vorne übergebeugt mit hängenden Schultern. Dies ist eine schlechte Haltung und kann zu Problemen wie Gelenkblockaden und Muskelverspannungen führen.

Wir haben ein paar Tipps für Sie:

  • Verlassen Sie Ihren Schreibtisch und, wenn möglich, Ihr Büro und das Gebäude, um Mittagspause zu machen.
  • Setzen Sie sich Ziele für die Mittagspause wie eine bestimmte Schrittzahl (Schrittzähler) oder ein Spaziergangsziel. Dies unterstützt Sie dabei, vom Schreibtisch weg zu kommen und sich zu bewegen.
  • Fragen Sie nach einem Schrittzähler in der für Mitarbeitergesundheit bzw. Gesundheitsprävention zuständigen Abteilung oder kaufen Sie sich selbst einen. So haben Sie Ihre täglichen Schritte im Blick. Sie sollten mindestens 7.000 Schritt am Tag machen.
  • Verabreden Sie sich mit Kollegen zu einem Spaziergang.
  • Achten Sie auf Möglichkeiten, im Alltag etwas für Ihre Gesundheit zu tun. Nehmen Sie die Treppe statt den Fahrstuhl, wenn Sie von Ihrem Spaziergang in der Mittagspause zurück kommen.
  • Sitzen Sie generell nicht länger als 30min an Ihrem Schreibtisch. Stehen Sie auf, dehnen Sie sich und gehen Sie herum. Wenn Sie in andere Abteilungen gehen, nehmen Sie die Treppe statt den Fahrstuhl.
  • Stellen Sie Ihren Schreibtischstuhl und Ihren Schreibtisch generell so ein, dass es für Ihren Rücken gut ist. Wenn Sie sitzen, sollten Ihre Füße flach auf dem Boden stehen, Ihre Beine rechtwinklig vom Stuhl zum Boden zeigen, die Hüften sollten höher als die Knie sein und Ihre Augen sollten auf den oberen Bildschirmrand gerichtet sein. Wenn Sie sitzen, achten Sie darauf, dass Ihr unterer Rücken an der Stuhllehne ist und Ihre Schultern ebenfalls die Stuhllehne berühren.
  • Steigen Sie schon morgens auf dem Weg zur Arbeit eine Haltestelle früher aus und gehen Sie das restliche Stück zu Fuß.
  • Nutzen Sie den Etagendrucker als Ihren Standarddrucker statt den Drucker in Ihrem Büro. Dann haben Sie Anlass, regelmäßig aufzustehen und ein Stück über den Gang zu gehen.
  • Trinken Sie viel und über den Tag verteilt.

Gönnen Sie nicht nur Ihrem Geist, sondern auch Ihrem Körper eine Pause. Ihr Rücken und Ihr Muskel-Skelett-Apparat wird es Ihnen danken.

04.11.2016 Ι aus der Praxis

By | 2016-11-04T12:15:00+00:00 November 4th, 2016|aus der Praxis|0 Comments