Chiropraktor – wie ist das eigentlich in Dänemark?

Was ein Chiropraktor ist, wissen viele in Deutschland nicht. Hierzulande ist eher der Chiropraktiker bekannt. In Dänemark wiederum gibt es keine Chiropraktiker, sondern nur Chiropraktoren. Wer dort Chiropraktik dort ausüben will, muss ein universitäres Medizinstudium mit anschließendem Praktischen Jahr abschließen. Eine Forschergruppe hat nun den Berufsstand der Chiropraktoren untersucht.

In Dänemark hat der erste Chiropraktor 1920 begonnen, zu praktizieren. Seitdem hat sich der Beruf entwickelt und ist seit einigen Jahrzehnten ein offizieller Teil des dänischen Gesundheitssystems. Seit 1978 bezuschusst die staatliche Krankenkasse Behandlungen beim Chiropraktor. 1992 wurde eine staatliche Autorisierung bzw. Zulassung als Chiropraktor Voraussetzung und der letzte Schritt hin zu einer vollständigen Anerkennung des Berufs. 1994 wurde ein 5-jähriges Universitätsstudium eingeführt. Das Studium der Chiropraktik bzw. Klinischen Biomechanik wird an der Süddänischen Universität (SDU) in Odense angeboten. Zuvor haben angehende Chiropraktoren im Ausland studiert, viele in den USA oder in Großbritannien.

„An der SDU deckt sich das Studium der Klinischen Biomechanik im Bachelor-Studium zu 90 % mit dem Medizinstudium. Es wird viel Wert auf empirische Belege, das heißt wissenschaftlich nachweisbare Lehrinhalte gelegt. Das Studium ist auf dänisch. Im Chiropraktikstudium sind in Dänemark neben Dänen viele Schweden und Norweger eingeschrieben. Als Deutscher war ich ein Exot“, berichtet Alexander Meier von seiner Studienzeit an der SDU.

Die Dänische Chiropraktoren Gesellschaft wurde 1925 gegründet. Die dortige Mitgliedschaft ist Voraussetzung für die Erstattung durch die staatliche Krankenkasse, weil die Dänische Chiropraktoren Gesellschaft die Verträge für den Berufszweig mit der für Löhne zuständigen Abteilung des Gesundheitsministeriums aushandelt. Die Verhandlungen finden alle drei Jahre statt und umfassen die Löhne für Chiropraktoren, Vorschriften, die den Beruf betreffen, und Empfehlungen für Initiativen, die der Berufszweig für seine Entwicklung ergreifen sollte. Der staatliche Zuschuss beträgt bis 20 % des Behandlungspreises. Patienten können ohne Überweisung bei einem Chiropraktor vorstellig werden oder nach einer Empfehlung durch einen Allgemeinmediziner. Chiropraktoren haben eine Röntgenausbildung und die Mehrheit der Praxen verfügt über Röntgengeräte.

Der durchschnittliche dänische Chiropraktor ist 44 Jahre, hat vor 17 Jahren seinen Universitätsabschluss gemacht (überwiegend in den USA oder in Großbritannien) und arbeitet Vollzeit in einer Praxis mit mindestens einem Kollegen. Dänische Chiropraktor-Praxen haben im Durchschnitt drei Behandlungszimmer, 70% der Praxen haben Röntgengeräte, sechs von 10 haben Möglichkeiten für Übungen (Gymnastik) und eine von vieren hat einen Physiotherapeuten angestellt.

Quelle: Nielsen, Orla/Kongsted, Alice/Christensen Henrik Wulff 2015: The chiropractic profession in Denmark 2010–2014: a descriptive report, in: Chiropractic & Manual Therapies 23:27, https://chiromt.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12998-015-0072-9 (abgerufen am 14.07.2016).

05.08.2016 Ι aus der Forschung

By | 2016-11-02T08:52:21+00:00 August 5th, 2016|aus der Forschung|0 Comments