Rückenschmerzen werden meist durch Bewegungsmangel verursacht. Dies ergab eine Studie der Techniker Krankenkasse, die im Frühjahr 2016 veröffentlicht wurde. Wenig Bewegung werde durch Bildschirmarbeit, automatisierte Arbeitsabläufe sowie in der Freizeit durch digitale Angebote und soziale Medien gefördert. Das viele Sitzen führt zu Rückenschmerzen. Zwei Drittel der Befragten gaben an, sich weniger als eine Stunde pro Tag zu bewegen (vgl. TK 2016: 13). In den meisten Fällen gingen Rückenschmerzen nicht nur auf Bewegungsmangel, sondern auf das Zusammenspiel verschiedener Faktoren wie einseitige Belastung und Stress zurück. Die TK-Studie ergab: Mehr als 40 % der Erwachsenen in Deutschland verbringen ihre Freizeit auf dem Sofa (vgl. TK 2016: 13). In Hamburg sind es sogar 50 %, die abends am Liebsten auf dem Sofa entspannen (vgl. TK 2016: 17). Damit sind sie deutschlandweit an der Spitze. Zum Vergleich: Nur ein Drittel der Hessen, Rheinland-Pfälzer und Saarländer sitzt nach Feierabend auf der Couch (vgl. ebd.). Die Bewegungsmuffelligkeit der Hamburger wird auch an einer anderen Zahl deutlich: 50 % der Hamburger treiben nie oder nur selten Sport (vgl. TK 2016: 24). Wer Rückenschmerzen vorbeugen möchte, sollte sich bewegen und, wenn möglich, sportlich betätigen. Also runter vom Sofa – Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

Quelle: Techniker Krankenkasse 2016: Beweg Dich, Deutschland! – TK-Bewegungsstudie 2016; https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/819848/Datei/163832/TK-Bewegungsstudie-2016-Beweg-dich-Deutschland.pdf (abgerufen am 20.04.2016).

20.04.2016 Ι aus der Forschung