Chiropraktoren können chronischen Schmerzpatienten am besten helfen – Studie der Dänischen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft

Die größte Herausforderung für Menschen, die an chronischen Schmerzen wie z. B. Kopfschmerzen oder Arthrose leiden, ist eine wesentlich verringerte Lebensqualität. Dies zeigt eine neue Studie der Dänischen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (Migraene & Hovedpineforeningen) auf. Chiropraktoren sind die Fachgruppe, die chronischen Schmerzpatienten am besten helfen können.

Die größte Herausforderung als Schmerzpatient ist die wesentlich reduzierte Lebensqualität. Eine Studie der Dänischen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft zeigt, dass chronische Schmerzpatienten als typische Behandlung physisches Training (Sport), rezeptpflichtige und nicht rezeptpflichtige Medikamente, Physiotherapie, Chiropraktik und in einigen Fällen Naturmedizin erhalten.

53 % der Befragten geben an, dass die manuelle Behandlung durch einen Chiropraktor in hohem Maße oder in gewissem Maße ihre Schmerzen gelindert habe. Genauer gesagt geben 22% der Befragten an, dass die chiropraktische Behandlung ihre Schmerzen in hohem Maße gelindert hat, während 31% der Befragten von einer Linderung ihrer Beschwerden in gewissem Maße sprachen.

20160413 Grafik Dänische Chiropraktorengesellschaft_Schmerzpatienten

Grafik: Kiropraktoren 1/2016: S. 21 (Fachzeitschrift der Dänischen Chiropraktoren Gesellschaft)

Damit ist ein Chiropraktor derjenige, der chronischen Schmerzpatienten am besten helfen kann. Nehmen die Patienten Physiotherapie in Anspruch, sagen 13% der Befragten, dass ihnen in hohem Maße und 39% Befragten, dass ihnen in gewissem Maße geholfen wurde. Sporttraining linderte bei 16% der Befragten in hohem Maße und bei 37% der Befragten zu einem gewissen Maße die Schmerzen. Bei einer Schmerzklinik oder einem spezialisierten Schmerzarzt gaben 13% der Befragten eine Schmerzlinderung in hohem Maße und 30% der Befragten eine Schmerzlinderung in gewissem Maße an. Weit abgeschlagen liegen Neurologen. Nur vier % der Befragten gaben an, dass ein Neurologe ihnen in hohem Maße und 14 % sagen, dass ein Neurologe ihnen in gewissem Maße helfen konnte.

Obwohl über der Hälfte der Patienten – und sogar einem Fünftel der Patienten in hohem Maße – und damit so vielen wie bei keiner anderen Maßnahme durch eine Behandlung durch einen Chiropraktor geholfen werden konnte, wird nur 13% der dänischen Patienten, die unter chronischen Schmerzen leiden, von ihrem Arzt empfohlen, einen Chiropraktor aufzusuchen.

Wenn Patienten zum Chiropraktor kommen, erwartet sie eine gründliche Untersuchung. Diese bestätigt häufig die Diagnose der Ärzte, gleichzeitig bekommen die Patienten eine mögliche Behandlung aufgezeigt. Dies ist für viele Schmerzpatienten bereits eine Neuerung. Typisch für chronische Schmerzpatienten ist, dass sie immer und immer wieder untersucht worden sind, aber oft keine neuen Behandlungswege aufgezeigt bekamen, sondern die Information erhielten, dass sie mit den Schmerzen leben sollten und versuchen sollten, ihre Schmerzen zu akzeptieren.

Quelle: Kiropraktoren 1/2016: S. 20-22  (Fachzeitschrift der Dänischen Chiropraktoren Gesellschaft)

14.04.2015 Ι aus der Forschung

By | 2016-11-02T08:52:23+00:00 April 14th, 2016|aus der Forschung|0 Comments